Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

22.09.2017

Bericht Anfragen an Bundeswahlleiter deutlich höher als 2013

Die telefonische Hotline sei aufgrund des Aufkommens zeitweise überlastet.

Berlin – Die Anzahl von Bürgeranfragen zur Bundestagswahl liegt deutlich höher als 2013. Wie die „Bild“ (Freitag) berichtet, gingen im August und September bislang allein 2.700 schriftliche Fragen beim Bundeswahlleiter ein. Vor vier Jahren waren es im August und dem gesamten September 2.190, erklärte das Büro des Bundeswahlleiters.

Die telefonische Hotline sei aufgrund des Aufkommens zeitweise überlastet. Für schriftliche Anfragen wurde auf der Internetseite ein Hinweis geschaltet, dass Anfragen über das Kontaktformular möglicherweise nicht mehr rechtzeitig vor der Wahl beantwortet werden können.

Dringende Fragen, deren Klärung wichtig sind, um zum Beispiel an der Wahl teilnehmen zu können, würden jedoch umgehend bearbeitet, hieß es.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-anfragen-an-bundeswahlleiter-deutlich-hoeher-als-2013-101980.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Schulz Nichtwahl-Aufruf „kein vernünftiger Appell“

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die Äußerung von Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU), lieber gar nicht als AfD zu wählen, kritisiert: "Der ...

Gebäude des Bundesrates in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Höhere Bußgelder Bundesrat befasst sich mit Rettungsgassen-Sündern

Vor der Abstimmung im Bundesrat über höhere Bußgelder für Autofahrer hat Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) bei seinen Länder-Kollegen um ...

Katarina Barley

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Barley wirft Merkel Kehrtwende bei der Lohngerechtigkeit vor

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, kurz vor der Wahl eine Kehrtwende bei der ...

Weitere Schlagzeilen