Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wansleben warnt vor gesetzlichem Mindestlohn

© dapd

19.02.2013

DIHK Wansleben warnt vor gesetzlichem Mindestlohn

„Das ist ein Spiel mit dem Feuer.“

Passau – Die deutschen Unternehmen machen sich gegen einen einheitlichen Mindestlohn stark. Ein solches Gesetz werde schnell zur Falle für Geringqualifizierte, warnte Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), in der „Passauer Neuen Presse“. „Um die derzeit gute Beschäftigungslage nicht zu gefährden, dürfen wir den Faktor Arbeit nicht durch politische Entscheidungen verteuern. Das ist ein Spiel mit dem Feuer“, sagte Wansleben weiter.

SPD und Grüne kämpfen derzeit um die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns. Die Union setzt stattdessen auf einen Mindestlohn in Branchen, in denen es bisher keine Tarifverträge mit entsprechenden Regelungen gibt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeit-dihk-warnt-vor-gesetzlichem-mindestlohn-60598.html

Weitere Nachrichten

Thomas Oppermann SPD

© Moritz Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD-Fraktionschef Kanzlerkandidat wird Anfang des Jahres nominiert

Während sich in der Union die Anzeichen für eine erneute Kanzlerkandidatur Angela Merkels verdichten, hält die SPD an ihrem Plan fest, den ...

Thomas Oppermann SPD 2015

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Oppermann Steinmeier wäre hervorragender Bundespräsident

Die SPD will eine eigene Kandidatin oder einen eigenen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten nominieren, falls bei der Suche nach einem von mehreren ...

Elmar Brok CDU

© CDU/CSU-Bundestagsfraktion / CC BY-SA 3.0

Widerstand gegen CETA Europapolitiker Brok bezeichnet Belgien als „Failed State“

Der Europapolitiker Elmar Brok (CDU) hat Belgien wegen des Widerstands der belgischen Provinz Wallonien gegen das CETA-Freihandelsabkommen als "Failed ...

Weitere Schlagzeilen