Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Straßenszene in Syrien

© dts Nachrichtenagentur

03.12.2012

Syrien Vereinte Nationen ziehen Mitarbeiter ab

Organisation reagiere damit auf eine sich verschärfende Sicherheitslage.

Damaskus – Angesichts der angespannten Lage in Syrien wollen die Vereinten Nationen (UN) mehrere Mitarbeiter aus dem Land abziehen. Wie IRIN, der Informationsdienst der Organisation, am Montag berichtet, sollen „nicht zwingend notwendige Mitarbeiter“ zurück geholt und alle Missionen außerhalb der syrischen Hauptstadt Damaskus vorerst ausgesetzt werden. Wie viele der insgesamt etwa 1.000 UN-Mitarbeiter in Syrien das Land verlassen sollen, wurde nicht mitgeteilt.

Die Organisation reagiere damit auf eine sich verschärfende Sicherheitslage, auch in Damaskus, so Radhouane Nouicer, der Leiter der Humanitären Hilfsaktion in Syrien. Seit Beginn der Proteste sind acht UN-Helfer getötet worden. Zuletzt hatten die Kämpfe auch Damaskus erreicht. Vor wenigen Tagen waren dort auf der Straße zum internationalen Flughafen zwei UN-Konvois beschossen worden. Dabei wurden zwei österreichische Blauhelmsoldaten verletzt.

Seit dem März 2011, mit dem Beginn der Massenproteste gegen die Regierung um Präsident Baschar al-Assad, dauert die Gewalt in Syrien mittlerweile an. Der sich entwickelnde Bürgerkrieg hat nach Angaben der Vereinten Nationen bislang 40.000 Menschen das Leben gekostet. Über 2,5 Millionen Syrer bedürfen nach Schätzungen der Organisation humanitärer Hilfe. Knapp 500.000 seien auf der Flucht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vereinte-nationen-ziehen-mitarbeiter-ab-57686.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Weitere Schlagzeilen