Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Internet Security Suite 2010

© Steve Byland, 123RF.com

09.12.2009

Unabhängiger Vergleichstest Welche Internet Security Suite ist die beste?

Elf Internet Security Suites 2010 unter der Lupe.

ProtectStar hat bereits im vergangenen Jahr die Internet Security Suiten der bekannten Anbieter einem äußerst strengen und umfangreichen Test unterzogen. Das unabhängige Unternehmen wiederholte den Test in diesem Dezember mit elf aktuellen Versionen von der Avira Premium Security Suite 2010 bis hin zur McAfee Internet Security Suite 2010. Das 24-seitige Testergebnis bescheinigt allen Teilnehmern eine durch die Bank bessere Performance, auch wenn gerade im Bereich der proaktiven Schutzmodule noch einiges getan werden muss.

Welche Internet Security Suite 2010 ist die beste? Diese Frage ist essenziell – für die Anwender. Schließlich vertrauen sie einer solchen Software die Unversehrtheit ihres eigenen Rechners und ihrer Daten an. Eine Schutz-Software muss den PC vor An- und Übergriffen aller Art beschützen, wobei an eine Suite natürlich besondere Ansprüche gestellt werden. Schließlich soll sie Virenscanner, Malware-Schutz und Firewall in einem sein und alle Funktionen unter einem Dach vereinen.

Das ProtectStar Testcenter hat es sich zur Aufgabe gemacht, sehr umfangreiche und strenge Tests durchzuführen. Da ProtectStar völlig unabhängig arbeitet und sich zum großen Teil aus Spenden finanziert, gibt es keine offenen oder verborgenen Abhängigkeiten zu den Herstellern der Security Suites. Der große Vergleichstest im letzten Jahr hat bereits für eine große Aufmerksamkeit in den Medien gesorgt. Nun war es an der Zeit für eine Neuauflage.

In den letzten Wochen hat ProtectStar die neuen Internet Security Suiten 2010 von elf bekannten Herstellern unter die Lupe genommen. Das Ergebnis liegt nun vor. Das erste Ergebnis: Im Vergleich zum letzten Jahr haben sich alle Programme verbessert. ProtectStar sieht die Security Suites aber noch lange nicht am Ziel angekommen. Es besteht noch Bedarf zur Nachbesserung.

ProtectStar-Test 2009: Elf Security Suites 2010 unter der Lupe!

Die elf Security Suites wurden unter Laborbedingungen und unter realen Bedingungen geprüft. Dabei wurden die jeweiligen Programme jeweils mit den werksseitigen Einstellungen getestet – also genau in dem Zustand, in dem die Programme sich nach der Installation befinden.

Alle Programme konnten Punkte gleich in mehreren Disziplinen einsammeln. Das Hauptaugenmerk des Tests lag natürlich auf den verschiedenen Sicherheitsaspekten. Aber auch die Benutzerfreundlichkeit spielte eine Rolle, was die Installation, die Deinstallation, die Verständlichkeit der Meldungen und die individuellen Einstellungs- und Konfigurationsmöglichkeiten anbelangte. Weitere Punkte gab es für das Handbuch, die Online-Hilfe und die FAQs.

Die Tester prüften auch die Beeinflussung der System-Performance auf verschiedenen Rechnern. Wichtig war den Prüfern hier auch, ob die Herstellerangaben in Bezug auf die Systemmindestvoraussetzungen auch tatsächlich stimmen. Last but not least gab es auch Punkte für den Preis und die Ausstattung. Zur Ausstattung gehören u.a. die Anzahl der enthaltenen Lizenzen und zusätzliche Software-Module etwa fürs Tuning oder für einen Backup.

Johannes Koenig von ProtectStar: „Jede Software konnte maximal 200 Punkte erreichen, wobei 120 Punkte allein aus dem Bereich ‚Sicherheit‘ kommen. Am wichtigsten war uns die Bewertung der äußeren Firewall mit maximal 60 Punkten und die Malware-Erkennung mit 50 Punkten. Bei der On-Demand Malware-Erkennung haben wir pro fehlendem Prozentpunkt in der Erkennungsrate 1,0 Punkte und bei der retrospektiven Malware-Erkennung 0,1 Punkte pro fehlendem Prozentpunkt abgezogen.“

Von maximal 200 Punkten erreichten die Suites diese Punktzahl

– Avira Premium Security Suite 2010: 187,8
– G DATA Internet Security 2010: 186,4
– Eset Smart Security 4.0: 183,2
– Symantec Norton Internet Security 2010: 183,0
– BitDefender Internet Security 2010: 182,1
– Kaspersky Internet Security 2010: 181,1
– F-Secure Internet Security 2010: 179,5
– McAfee Internet Security 2010: 175,4
– BullGuard Internet Security 8.7: 174,1
– AVG Internet Security 9.0: 166,9
– Norman Security Suite: 164,0

Die Avira Premium Security Suite konnte in diesem Jahr den ersten Platz beim „Großen Vergleichstest – Internet Security Suiten 2010“ erobern – mit 187,8 Punkten. Dicht darauf folgte die G DATA Internet Security 2010. Auch die Eset Smart Security 4.0 – ausgestattet mit dem bekannten Virenscanner Node32 – konnte sich gut schlagen.

Christopher Bohn: „Unser Test zeigt, dass sich die Produkte von Jahr zu Jahr weiter verbessern. Es zeigt sich auch, dass die klassische signaturbasierte Malware-Erkennung stark an Bedeutung verliert. Stattdessen sind intelligente, vorbeugende Schutzmaßnahmen gefragt. Wir finden, dass die Hersteller noch mehr in die proaktive Malware-Erkennung investieren müssen. Tatsächlich hat Avira bereits angekündigt, seine Produkte ab März 2010 mit einem proaktiven Schutzmodul auszustatten.“

Der 24-seitige Testbericht steht ab sofort zum Download bereit, sodass sich das genaue Ergebnis auch in den einzelnen Teilbereichen des Tests nachlesen lässt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© openPR / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/unabhaengiger-vergleichstest-welche-internet-security-suite-2010-ist-die-beste-4584.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen