newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

ARD Tagesschau Nachrichten Studio
© Juliane / CC BY-SA 2.0 DE

InfoMonitor November 2015 Terroranschläge von Paris dominierten Fernsehnachrichten

Platz 2 belegte die Flüchtlingskrise.

Köln – Im Monat November waren die Terroranschläge von Paris das Topthema der Fernsehnachrichten. Insgesamt achteinhalb Stunden (518 Minuten) wurde von den Hauptnachrichtensendungen der vier größten Fernsehsender über dieses Thema berichtet. Platz 2 belegte mit viereinhalb Stunden (272 Minuten) Berichterstattung die Flüchtlingskrise. Danach folgten mit Abstand u.a. der Tod von Helmut Schmidt, der Absturz eines russischen Flugzeugs in Ägypten, die DFB-Affäre sowie die Lufthansa-Streiks.

Die Rangfolge der Themen war bei den vier Hauptnachrichtensendungen sehr ähnlich. Die „Tagesschau“ berichtete deutlich mehr als die anderen Sendungen über die Parlamentswahl in der Türkei. „heute“ beschäftigte sich am intensivsten mit der Volksabstimmung über Olympia in Hamburg. Bei den Nachrichtenmagazinen „heute-journal“ und „Tagesthemen“ war u.a. die Bundestagsentscheidung zur Sterbehilfe ein auffälliges Top-10-Thema.

Nur geringe Veränderungen gab es bei der Zahl der Auftritte deutscher Politiker in den Fernsehnachrichten. CDU (533 Auftritte), SPD (329) und Linke (55) erreichten in etwa die gleiche Anzahl an Auftritten wie im Vormonat. Grüne (130), AfD (22) und FDP (6) waren etwas stärker präsent. Unter den ersten Zehn der am häufigsten präsenten Politiker finden sich fast ausschließlich Spitzenpolitiker der Großen Regierungskoalition. Ausnahmen sind Joachim Gauck auf Platz 5 und Helmut Schmidt auf Platz 9.

Das Topthema Terror in Paris mit den darauf folgenden politischen Debatten war wesentlich mitverantwortlich für erheblich gestiegene Politikanteile in allen sechs untersuchten Nachrichtensendungen. Den höchsten Anteil erzielte erneut die „Tagesschau“ mit 64 Prozent (entspricht 10 Minuten pro Ausgabe), „heute“ erreichte einen Anteil politischer Themen von 55 Prozent (10 Minuten), „RTL aktuell“ 42 Prozent (10 Minuten), „Sat.1 Nachrichten“ 42 Prozent (6 Minuten), „Tagesthemen“ 59 Prozent (16 Minuten) und „heute-journal“ 62 Prozent (17 Minuten).

10.12.2015 © newsburger.de

Weitere Meldungen

Corona-Krise ARD und ZDF prüfen neue Konzepte für Polit-Talks

Die öffentlich-rechtlichen Sender prüfen wegen der Coronakrise neue Konzepte für Polit-Talks. Bei der ARD werde vor allem in puncto Video-Schalten weitergedacht, sagte ein Sendersprecher dem Nachrichtenportal Watson. ...

"Deutschland sucht den Superstar" Florian Silbereisen wird neuer DSDS-Juror

Der Schlagersänger, Moderator und Schauspieler, Florian Silbereisen, ist neuer Juror in den nächsten drei Liveshows von "Deutschland sucht den Superstar". Ab Samstag werde er bis zum großen Live-Finale am 4. ...

Corona-Krise TV-Sender ändern Regeln für Talkshow-Gäste

Coronavirus RTL verzichtet bei Fernsehshows auf Publikum

Nach umstrittenen Aussagen RTL nimmt Xavier Naidoo aus DSDS-Jury

Krebsleiden RTL meldet Tod von Walter Freiwald

Start-up-Show Frank Thelen steigt bei „Die Höhle der Löwen“ aus

Studie Umsätze mit Fernsehwerbung schrumpfen erstmals

Bornheim Man kann die „Tagesschau“ nicht „künstlich jünger machen“

ZDF-Showklassiker Thomas Gottschalk sieht keine Zukunft für „Wetten, dass..?“

Ibiza-Skandal-Video ZDF schließt Böhmermann-Beteiligung aus

Umbau Sachsen-Anhalts Staatskanzleichef will ARD ohne „Tagesschau“

Rundfunkbeitrag Wolf will harte Vollstreckungsmaßnahmen vermeiden

Olympia 2018 ZDF-Sportchef bestätigt Bemühungen um Übertragungsrechte

Dunja Hayali Moderatorin sucht die Auseinandersetzung mit ihren Kritikern

Sportrechte ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Frank Elstner Zu viele Nachahmer am Werk

Sat.1 Ben Tewaag gewinnt „Promi Big Brother“ 2016

TV Amoklauf in München war Top-Nachrichtenthema im Juli

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »