Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Recep Tayyip Erdogan

© über dts Nachrichtenagentur

16.06.2017

Steinmeier Erdogan hat Schuld an „tragischer Entwicklung“ der Türkei

„Das Land war weit gekommen.“

Berlin – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich sehr kritisch über die Entwicklung in der Türkei geäußert und deren Präsidenten Recep Tayyip Erdogan dafür die Schuld gegeben.

„Das Land war weit gekommen, umso tragischer ist die Entwicklung, die die Türkei in den zurückliegenden Jahren genommen hat“, sagte Steinmeier der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Freitagsausgabe) mit Blick auf positive Entwicklungen des Landes in den vergangenen Jahrzehnten, etwa den wirtschaftlichen Aufstieg, die Annäherung an Europa und die Bemühungen um einen modernen und gemäßigten Islam.

Der Bundespräsident fuhr mit Blick auf Erdogan fort: „Der heutige Präsident trägt die Verantwortung dafür, was es aktuell an gravierenden Behinderungen des Rechtsstaats und Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten gibt.“ Steinmeier sagte, die Türkei entferne sich so „zweifellos“ von Europa. „Anzeichen von Annäherung sind zur Zeit nicht zu erkennen.“

Er wandte sich dagegen, dass die Europäische Union die Verhandlungen über einen EU-Beitritt der Türkei beende. „Wenn Schlussstrich, dann sollte die Türkei ihn ziehen und Verantwortung dafür vor der eigenen Bevölkerung übernehmen.“

Eine Einschränkung machte Steinmeier aber klar: „Wird die Todesstrafe wieder eingeführt, dann erledigen sich alle diese Fragen von alleine.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steinmeier-erdogan-hat-schuld-an-tragischer-entwicklung-der-tuerkei-98213.html

Weitere Nachrichten

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fordert schnellen Brexit

Zum zügigen Handeln in Sachen Brexit hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister, die britische Regierung ...

Weitere Schlagzeilen