Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Frank-Walter Steinmeier

© über dts Nachrichtenagentur

10.07.2015

SPD Steinmeier begrüßt angekündigte Feuerpause im Jemen

„Der Konflikt in Jemen hat schon viel zu viele zivile Opfer gefordert.“

Berlin/Wien – Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat die Ankündigung einer humanitären Feuerpause im Jemen durch UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon begrüßt.

„Angesichts des humanitären Notstands im Land ist eine solche Feuerpause unerlässlich, um den Helfern Zugang zur notleidenden Bevölkerung zu gewährleisten. Der Konflikt in Jemen hat schon viel zu viele zivile Opfer gefordert“, so Steinmeier am Freitag. Die Bundesregierung erwarte, „dass diese Feuerpause im Interesse der jemenitischen Bevölkerung bedingungslos eingehalten wird“, so der Bundesaußenminister weiter.

Gleichzeitig müsse schnell ein politischer Prozess unter Vermittlung der Vereinten Nationen in Gang kommen, der alle Konfliktparteien einschließe. „Die Bemühungen des UN-Sondergesandten Ould Sheikh Ahmed zur Lösung des Konflikts in Jemen unterstützen wir ausdrücklich.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spd-steinmeier-begruesst-angekuendigte-feuerpause-im-jemen-85955.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen