Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Obama äußert sich zum Prostituierten-Skandal

© AP, dapd

16.04.2012

Secret Service Obama äußert sich zum Prostituierten-Skandal

Elf Agenten aus Kolumbien nach Hause geschickt.

Cartagena – US-Präsident Barack Obama hat sich zum ersten Mal zum Skandal um mutmaßliche Prostituiertenbesuche bei Agenten des Secret Service geäußert. Er wäre natürlich verärgert, wenn sich die Vorwürfe als wahr herausstellen sollten, sagte Obama am Sonntag auf einer Pressekonferenz zum Abschluss seiner Teilnahme am Amerika-Gipfel in Kolumbien. Die Agenten repräsentierten im Ausland die Vereinigten Staaten und müssten sich daher überall auf der Welt würdevoll verhalten. Die berichteten Vorwürfe entsprächen offensichtlich nicht den Standards, erklärte er. Der Präsident versprach eine eingehende Untersuchung.

Der Secret Service hatte elf Agenten aus Kolumbien nach Hause geschickt. Sie sollen in ihrem Hotel in Cartagena Prostituierte mit in ihre Hotelzimmer genommen haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/secret-service-obama-aeussert-sich-zum-skandal-50576.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Straßburg Medwedew redet bei Kohl-Trauerakt

Beim Trauerakt für Helmut Kohl am 1. Juli in Straßburg wird nun auch Russland prominent vertreten sein. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ...

Flugzeuge am Flughafen Newark bei New York

© über dts Nachrichtenagentur

USA Oberstes Gericht erlaubt Einreiseverbot teilweise

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat eine begrenzte Variante des Einreiseverbots für Menschen aus bestimmten mehrheitlich islamischen ...

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Minderheitsregierung steht

Die britischen Konservativen haben sich mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf eine Minderheitsregierung geeinigt. Die Spitzen der beiden ...

Weitere Schlagzeilen