Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

29.05.2014

Präsidentschaftswahl in Ägypten Mehr als 90 Prozent für Abdel Fattah as-Sisi

Der einstige Armee-Chef kommt auf 92,2 Prozent.

Kairo – Bei den Präsidentschaftswahlen in Ägypten zeichnet sich ein deutlicher Sieg für den früheren Armee-Chef Abdel Fattah as-Sisi ab: Nach der Auszählung der in mehr als der Hälfte der Wahllokale abgegebenen Stimmen kommt der einstige Armee-Chef auf 92,2 Prozent, hieß es laut örtlichen Medienberichten aus Behördenkreisen. Der linksgerichtete Gegenkandidat Hamdin Sabahi kommt demnach auf lediglich 3,2 Prozent der Stimmen.

Insgesamt waren rund 53 Millionen Ägypter zur Wahl eines neuen Präsidenten aufgerufen. Allerdings war die Wahlbeteiligung vergleichsweise niedrig: Etwa 44 Prozent der Wahlberechtigten hätten ihre Stimme abgegeben, hieß es unmittelbar nach Schließung der Wahllokale. Hintergrund der niedrigen Wahlbeteiligung ist unter anderem ein Boykott-Aufruf der Muslimbruderschaft.

Das ägyptische Militär hatte den gewählten Präsidenten und Muslimbruder Mohammed Mursi im Sommer 2013 gestürzt, die Verfassung außer Kraft gesetzt und die Macht in dem Land übernommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/praesidentschaftswahl-in-aegypten-mehr-als-90-prozent-fuer-abdel-fattah-as-sisi-71236.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen