Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

27.06.2015

Nach Terroranschlag Merkel telefoniert mit tunesischem Präsidenten Essebsi

Deutschland stehe in diesen schweren Stunden an der Seite Tunesiens.

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Samstagsvormittag mit dem tunesischen Präsidenten Beji Caid Essebsi telefoniert und ihm ihr Beileid zu dem Terroranschlag vom Freitag übermittelt.

Merkel habe Essebsi versichert, Deutschland stehe in diesen schweren Stunden an der Seite Tunesiens und werde die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Terrorismus weiter intensivieren, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Dabei werde Deutschland einen Schwerpunkt auf die Unterstützung der Grenzsicherung legen, ein Anliegen, das der Präsident bereits in Elmau vorgetragen habe. Präsident Essebsi hatte als Sondergast am G7-Gipfel teilgenommen.

Bei dem Anschlag am Freitag waren mindestens 39 Menschen getötet worden, 39 weitere wurden verletzt. Unter den Opfern waren offenbar auch Deutsche. Das Auswärtige Amt bestätigte dies bisher allerdings nicht. Zu dem Attentat bekannte sich die Terrormiliz „Islamischer Staat“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nach-terroranschlag-merkel-telefoniert-mit-tunesischem-praesidenten-essebsi-85341.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Syrien - Aleppo

© Obersachse / CC BY-SA 3.0

SPD Steinmeier sieht noch keinen Durchbruch in Syrien

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) fordert eine mehrwöchige Waffenruhe in Syrien. "Das die Waffenruhe mehr oder weniger hält, ist ein ...

Weitere Schlagzeilen