Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Merkel äußert sich erstmals

© dapd

30.04.2012

Fall Timoschenko Merkel äußert sich erstmals

Aber kein Wort zum Thema Fußball-EM.

Heide – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit Blick auf die in der Ukraine inhaftierte und kranke Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko an die westlichen Grundwerte erinnert. „Wir können unsere Meinung sagen; wir können lesen, welche Zeitung wir wollen“, sagte Merkel am Montag auf einer CDU-Wahlkampfveranstaltung in Heide. Das alles sei nicht selbstverständlich.

„Wir sprechen gerade über die Ukraine, über das was da mit Julia Timoschenko passiert. Dann können wir doch froh sein und sagen: Es ist schön, in einem freiheitlichen demokratischen Land zu leben, das so viel geschafft hat“, sagte die Kanzlerin.

Zu einem möglichen politischen Boykott der Spiele der Fußball-Europameisterschaft in der Ukraine in wenigen Wochen äußerte sie sich nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-aeussert-sich-erstmals-53330.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP

© Dirk Vorderstraße / CC BY 3.0

FDP Lindner würde Pleite der Deutschen Bank hinnehmen

In der Diskussion um die Zukunft der krisengeschüttelten Deutschen Bank hat FDP-Chef Christian Lindner nach einem Bericht der in Essen erscheinenden ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Trittin Drohendes Ceta-Aus „Blamage für große Koalition“

Das mögliche Scheitern des Freihandelsabkommens Ceta ist nach Auffassung der Grünen eine Blamage für die große Koalition in Berlin. "Der Bundestag hat ...

Weitere Schlagzeilen