Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Thomas de Maizière

© über dts Nachrichtenagentur

19.08.2017

Innenminister Messerattacke in Finnland war Terroranschlag

„Weiterer brutaler Angriff in Europa und auf unsere gemeinsamen Werte.“

Berlin/Turku – Bundesinnenminister Thomas de Maizière geht davon aus, dass die Messerattacke in Finnland ein Terroranschlag war.

„Mittlerweile müssen wir davon ausgehen, dass auch Finnland von einem hinterhältigen Angriff mit terroristischem Hintergrund getroffen wurde“, sagte de Maizière am Samstagnachmittag. „Nur kurz nach den schrecklichen Ereignissen in Spanien ist dies ein weiterer brutaler Angriff in Europa und auf unsere gemeinsamen Werte.“ Die deutschen Sicherheitsbehörden stünden im engen Austausch mit den finnischen Behörden und unterstützten die Ermittlungen, so der Innenminister.

Bei der Messerattacke am Freitagnachmittag war ein 18-jähriger Marokkaner in der Stadt Turku an der Südwestküste Finnlands auf Passanten losgegangen und hatte zwei Finninnen getötet. Acht weitere Personen wurden verletzt. Die Polizei schoss den jungen Mann an und nahm ihn fest. Er liegt im Krankenhaus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/innenminister-messerattacke-in-finnland-war-terroranschlag-100674.html

Weitere Nachrichten

Spanische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Spanien Türkei lässt Schriftsteller Dogan Akhanli festnehmen

Die spanische Polizei hat am Samstag in Granada den türkischstämmigen deutschen Schriftsteller Dogan Akhanli festgenommen - auf Veranlassung der türkischen ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Justizminister Maas Trump fördert Anti-Amerikanismus

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat US-Präsident Donald Trump vorgeworfen, mit seiner Wortwahl den Anti-Amerikanismus zu fördern. "Keiner fördert den ...

Jens Spahn

© über dts Nachrichtenagentur

Spahn SPD schürt „billige Ressentiments“ gegen USA

CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) vorgeworfen, im Wahlkampf "billige ...

Weitere Schlagzeilen