Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Marcus Weinberg

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

16.10.2014

CDU-Politiker Weinberg Einfrieren von Eizellen ist unmoralisches Angebot

„Hier ist eine ethisch-moralische Grenze überschritten.“

Berlin – Facebook und Apple wollen einem Medienbericht des US-Senders NBC zufolge die Kosten für das Einfrieren der Eizellen ihrer Angestellten übernehmen. Dieses Angebot sei „unmoralisch, gesellschaftspolitisch ein fatales Zeichen und familienpolitisch untragbar“, erklärte Marcus Weinberg, familienpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

„Hier ist eine ethisch-moralische Grenze überschritten. Die Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie positiv zu verändern, ist wichtiger als die künstliche Aufschiebung des Kinderwunsches.“

Die Unternehmen verleiteten Frauen dazu, ihren Kinderwunsch hinauszuschieben, „indem sie die Kosten für eine vermeintliche Lösung des Vereinbarkeitsproblems von Beruf und Familie, das sogenannte Social Freezing“, übernehmen, so Weinberg. „So sollen sich die Frauen – im Interesse der Unternehmen – auf ihre Karriere konzentrieren können.“

Social Freezing sei keine Garantie für die Erfüllung eines Kinderwunsches: „Für das Zustandekommen einer Schwangerschaft ist mehr als die Qualität von Eizellen notwendig.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-politiker-weinberg-einfrieren-von-eizellen-ist-unmoralisches-angebot-73704.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen