Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wladimir Putin

© über dts Nachrichtenagentur

22.06.2013

Irritationen mit Moskau Politiker hoffen auf Bewegung bei Wladimir Putin

Putin schränke zunehmend die bürgerlichen Freiheiten ein.

Berlin – Nach den jüngsten Irritationen mit Moskau setzt der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Andreas Schockenhoff (CDU), auf Bewegung bei Russlands Präsidenten Wladimir Putin. „Von einem Gastgeber der Olympischen Spiele erwarte ich, dass er sich international nicht abkapselt“, sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Spätestens ab Ende des Jahres wird Russland ein Interesse daran haben, sich als weltoffenes Land zu präsentieren.“

Die Osteuropa-Expertin der Grünen, Marieluise Beck, erhofft sich von dem Sportereignis in Sotschi hohe internationale Aufmerksamkeit für die Lage in Russland: „Ich würde mir wünschen, dass neben den Winterspielen nicht untergeht, dass Putin zunehmend die bürgerlichen Freiheiten einschränkt.“

Die klare Sprache gegen seinen Repressionskurs müsse auf der Tagesordnung bleiben. „Offensichtlich gibt es bei Putin eine innenpolitische Motivation, dem Westen gegenüber einen scharfen Ton anzuschlagen“, sagte Beck „Focus“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-politiker-hoffen-auf-bewegung-bei-wladimir-putin-63429.html

Weitere Nachrichten

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Präsidentenlimousine "The Beast" in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bund erteilt Erlaubnis für Waffeneinfuhr zu G20-Gipfel

Im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg haben bereits sechs Staaten eine Waffenerlaubnis für das Sicherheitspersonal ihrer Delegationen beantragt - darunter ...

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Weitere Schlagzeilen