Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt am 06.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

06.10.2014

Kompetenzkreis Landwirtschaftsminister will mehr Tierschutz

Verbraucher soll nicht belastet werden.

Berlin – Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt geht davon aus, dass der Verbraucher mehr Tierschutz kaum im Geldbeutel spürt. „An der Fleischtheke macht das allenfalls eine Änderung im Cent-Bereich aus“, sagte Schmidt nach der ersten Sitzung des „Kompetenzkreises Tierwohl“ unter Leitung des ehemaligen niedersächsischen Landwirtschaftsministers Gert Lindemann am Montag in Berlin.

Dem Kompetenzkreis gehören Vertreter der Landwirtschaft, Tierärzte, Wissenschaftler und auch der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, an. Ziel sei eine „nachhaltige Verbesserung des Tierschutzes als Qualitätsmerkmal der landwirtschaftlichen Produktion“.

Das Ministerium will in den nächsten Wochen erste Eckpunkte für ein Prüf- und Zulassungsverfahren für serienmäßig hergestellte Haltungseinrichtungen vorlegen. Hier soll der Kompetenzkreis bereits mitwirken.

Eine Tierwohl-Offensive war nach der Bundestagswahl im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD vereinbart worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-landwirtschaftsminister-will-mehr-tierschutz-verbraucher-soll-nicht-belastet-werden-73196.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen