newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Angelique Kerber 2014
© Tatiana from Moscow, Russia / CC BY-SA 2.0

Wimbledon Angelique Kerber unterliegt nach großer Leistung im Finale

„Herzlichen Glückwunsch an Serena.“

Hamburg – Angelique Kerber musste sich trotz großem Kampf und fantastischer Leistung in ihrem ersten Wimbledon-Endspiel der US-Amerikanerin Serena Williams mit 5:7, 3:6 geschlagen geben. Die Porsche Team Deutschland Spielerin hatte zuvor in sechs Matches beim wichtigsten Rasentennisturnier der Welt nicht einen Satz abgegeben und ist ab Montag wieder die Nummer zwei der Welt.

„Herzlichen Glückwunsch an Serena. Sie verdient diesen Sieg, denn sie ist ein großer Champion und ein großartiger Mensch. Es war eine Ehre, hier auf dem Centre Court vor diesem fantastischen Publikum gegen sie zu spielen. Danke an mein Team, meine Familie und meine Freunde, die immer an mich geglaubt und mich unterstützt haben“, so Angelique Kerber nach dem Match.

„Ich liebe es, gegen Angelique zu spielen. Sie bringt mich immer dazu, mein bestes Tennis aus mir herauszuholen und sie hat immer ein Lächeln im Gesicht“, lobte Serena Williams, die im Finale insgesamt 13 Asse schlug, die deutsche Fed Cup Spielerin.

Der erste Satz war über weite Strecken sehr ausgeglichen verlaufen, beide Spielerinnen brachten ihre Aufschlagspiele zumeist sicher durch. Beim Stand von 5:6 jedoch geriet Angelique Kerber ins Wanken und musste Serena Williams, die mit druckvollen Grundschlägen beeindruckte, nicht nur ihr Aufschlagspiel, sondern auch den Durchgang nach 47 Minuten mit 5:7 überlassen.

Zu Beginn des zweiten Satzes zeigten sowohl Angelique Kerber als auch ihre amerikanische Gegnerin, warum sie in diesem Finale standen. Hohe Intensität, kraftvolles Powertennis und unglaubliches Winkelspiel sorgten für Raunen auf den Zuschauerrängen und vor den Fernsehbildschirmen. Bei 3:3 erarbeitete sich die 28 Jahre alte Kielerin ihren ersten Breakball in der Partie, den Williams allerdings mit einem Ass abwehrte und gleich darauf noch ein weiteres folgen ließ.

Im anschließenden Aufschlagspiel erkämpfte sich Serena Williams ihrerseits einen Breakball, den sie nach einem Fehler der Deutschen zur 5:3-Führung verwandelte. Das sollte sich als die Vorentscheidung erweisen, denn – ihren 22. Grand Slam Titel und damit den Rekord von Steffi Graf, die vor 20 Jahren ihren siebenten und letzten Erfolg an der Church Road gefeiert hatte, im Blick – gab sich die 34-jährige Weltranglisten-Erste keine Blöße mehr und holte sich den Satz und das Match mit 6:3

„Angelique hat ein großartiges Finale gespielt. Sie hat mit ihrem Auftreten und ihrer kämpferischen Einstellung den deutschen Tennissport beeindruckend repräsentiert. Angelique kann stolz auf ihre Leistung sein“, äußerte sich Ulrich Klaus. Der Präsident des Deutschen Tennis Bundes war eigens für das Endspiel nach London gereist.

09.07.2016 © newsburger.de

Weitere Meldungen

Tennis Wimbledon für 2020 wegen Corona-Krise abgesagt

Die Wimbledon Championships, das älteste und prestigeträchtigste Tennisturnier der Welt, ist wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Das teilten die Organisatoren des Tennisturniers am Mittwochnachmittag mit. ...

Grand Slam Djokovic gewinnt Wimbledon zum fünften Mal

Der serbische Tennisspieler Novak Djokovic hat zum fünften Mal das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gewonnen. Der 32 Jahre alte Weltranglisten-Erste setzte sich am Sonntag im Finale in London gegen den Schweizer Roger Federer mit 7:6, 1:6, 7:6, 4:6 und 13:12. ...

Wimbledon Simona Halep gewinnt Finale gegen Serena Williams

Tennis Bundestrainerin Rittner kritisiert deutschen Nachwuchs

"Stern" Zverev will Tennis wieder mehr Aufmerksamkeit verschaffen

Martina Hingis „Steffi Graf hat das Tennis bereichert“

French Open Tennis-Doppel Krawietz und Mies gewinnt Finale

Fed Cup-Relegation Deutsche Damen treffen auf Lettland

Fed Cup Deutschland verliert gegen Weißrussland und muss in Relegation

Davis Cup Deutschland führt nach dem ersten Spieltag mit 2:0 gegen Ungarn

Tommy Haas „Tennis wird mir sehr fehlen“

Tennis Angelique Kerber eröffnet Fed Cup Partie gegen Rumänien

Fed Cup Kerber sorgt für den 1:1-Ausgleich gegen die Schweiz

Tennis Lisicki kommt nicht als Unterstützerin zum Fed-Cup-Spiel

Kerber „Ich brauche niemandem mehr etwas beweisen“

Tennis Angelique Kerber feiert Sensationssieg bei den Australian Open

Tennis Federer und Djokovic stehen im Finale der US Open

French Open Andrea Petkovic scheitert im Halbfinale

Tennis Andrea Petkovic im Halbfinale der French Open

Tennis Serena Williams zur „Spielerin des Jahres“ gekürt

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »