Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gründungsparteitag der "Alternative für Deutschland"

© über dts Nachrichtenagentur

17.07.2015

AfD Ja zu Verhandlungen über neues Hilfspaket verantwortungslos

Finanzen Deutschlands würden „auf Generationen hinaus“ geschädigt.

Berlin – Die AfD hat das Ja des Bundestags zu Verhandlungen über ein neues Hilfspaket für Griechenland scharf kritisiert: „Das Verhalten der Kanzlerin und der willfährigen Ja-Sager im Bundestag offenbart ein geradezu sträfliches Maß an Verantwortungslosigkeit“, erklärte AfD-Sprecherin Frauke Petry unmittelbar nach der Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses. „Die Abgeordneten haben gegen den mehrheitlichen Willen und gegen die Interessen der deutschen Wähler entschieden.“

Weitere Milliarden für Griechenland lösten weder die Schuldenkrise, noch würden sie den Menschen vor Ort helfen, weil die Hilfsgelder allein für die Rückzahlung von Krediten verwendet würden. „Die Griechen selbst zahlen mit weiteren Einkommensverlusten und nochmals wachsender sozialer Not.“ Die „jahrelange sogenannte Rettungspolitik“ der Bundesregierung werde die Finanzen Deutschlands „auf Generationen hinaus“ schädigen, warnte Petry.

Der Bundestag hatte sich zuvor mit breiter Mehrheit für die Aufnahme von Verhandlungen über ein neues Hilfspaket für Griechenland ausgesprochen. In der namentlichen Abstimmung am Freitagmittag votierten 439 Parlamentarier für das Vorhaben, 119 waren dagegen und 40 Abgeordnete enthielten sich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afd-bundestags-ja-zu-verhandlungen-ueber-neues-hilfspaket-verantwortungslos-86253.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Experten Bund-Länder-Finanzreform verstößt gegen die Verfassung

Die Reform der Finanzbeziehungen von Bund und Ländern verstößt in Teilen gegen die Verfassung. Zu dem Schluss kommen laut "Handelsblatt" neben dem ...

Malu Dreyer

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag in Kabul Dreyer fordert Überprüfung von Abschiebungen nach Afghanistan

Bundesratspräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat die Bundesregierung aufgefordert, ihre Haltung zu Abschiebungen nach Afghanistan auf den Prüfstand zu stellen. ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Sanders Trump steht nicht für die Mehrheit der US-Bürger

Der US-Senator Bernie Sanders warnt die Deutschen davor zu glauben, alle US-Bürger stünden hinter dem europakritischen Kurs Donald Trumps: "Ich möchte, ...

Weitere Schlagzeilen