Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

18.09.2011

ZDFneo-Chef Himmler Favorit für Posten des Programmdirektors beim Zweiten

Mainz – Der Chef des Digitalkanals ZDFneo, Norbert Himmler, gehört dem Nachrichtenmagazin „Focus“ zufolge zu den Top-Kandidaten für die Nachfolge von Programmdirektor Thomas Bellut. Der 40-Jährige, der beim ZDF vom Volontär zum Hauptredaktionsleiter aufstieg, ist auch Leiter des Bereichs Spielfilm. Weiterer Favorit ist laut „Focus“ der Kulturchef des ZDF, Peter Arens.

Der Posten des Programmchefs wird zum März nächsten Jahres frei, wenn Bellut die Nachfolge von ZDF-Intendant Markus Schächter antritt. Die derzeit noch von Bellut verantwortete Programmdirektion steuerte laut „Focus“ im vergangenen Jahr etwa 287.000 Sendeminuten bei vom Fernsehspiel bis zur Show. Das waren 54 Prozent des ZDF-Programms. Der Sender vergibt jährlich Produktionsaufträge für 500 Millionen Euro und beschäftigt rund 550 Produktionsfirmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zdfneo-chef-himmler-favorit-fuer-posten-des-programmdirektors-beim-zweiten-28155.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen