Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

19.06.2011

ZDF: Gottschalk hat Angebot für wöchentliche Late-Night-Show

Mainz – Der neue Intendant des ZDF, Thomas Bellut, will darum kämpfen, dass Moderator Thomas Gottschalk beim Mainzer Sender bleibt. „Ich würde mir wünschen, dass er bei uns eine wöchentliche Late-Night-Show moderiert“, sagte Bellut in einem Gespräch mit dem „Spiegel“. Auch weitere Events seien möglich. „Für kreative Ausbrüche ist da viel Raum.“

Bellut würde Gottschalk „ungern verlieren. Wir haben über viele Jahre prima zusammengearbeitet. Er ist ein Gesamtkunstwerk, und das ZDF könnte noch eine lange und schöne Zeit mit ihm erleben. Ich hoffe, dass Gottschalk sich für uns entscheidet. Aber offenkundig hat er ein Angebot der ARD, das eine tägliche Sendung am Vorabend umfasst“.

Gottschalk selbst werde sich „wohl nach seinem Urlaub festlegen“. Bis Anfang August müsse man aber „Gewissheit haben“, so Bellut weiter, „damit wir fürs nächste Jahr planen können. Die Offerten liegen jedenfalls auf dem Tisch“.

Auf die Frage, ob er im ZDF nicht auch Günther Jauch gern begrüßen würde, der im September sein Debüt als ARD-Talkmaster geben will, sagte Bellut: „Ganz im Ernst: Ich hätte ihn mir wahrscheinlich nicht leisten können.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zdf-gottschalk-hat-angebot-fuer-woechentliche-late-night-show-21984.html

Weitere Nachrichten

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

Sportrechte ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

Das öffentlich-rechtliche ZDF will künftig beim Erwerb von wichtigen Sportrechten mit anderen Interessenten wie der Deutschen Telekom oder Amazon ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Frank Elstner 2005

© THOMAS~commonswiki / CC BY-SA 3.0

Frank Elstner Zu viele Nachahmer am Werk

Der TV-Produzent Frank Elstner (74) sieht ein Grundproblem des Fernsehens darin begründet, dass die Mehrheit derjenigen, die Fernseherfolg zu verantworten ...

Weitere Schlagzeilen