Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

20.11.2010

Wirtschaftsminister Brüderle sieht keine Gefahr für den Euro

Berlin – Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) sieht trotz der Irland-Krise keine Gefahr für den Euro. „Man kann die aktuelle Krise in Irland nicht mit der im Frühjahr vergleichen“, sagte Brüderle dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Mit dem Euro-Rettungsschirm haben wir ein wirksames Instrument, um die Stabilität der Währungsunion zu sichern. Irland hat derzeit ausreichende Liquiditätsreserven. Die Lage wird laufend analysiert.“ Brüderle betonte, Notfallhilfe dürfe allerdings nachhaltige und durchgreifende Reformen nicht ersetzen.

„Für die Stabilität des Euro ist es wichtig, dass Staaten, die Auflagen nicht erfüllen, mit Konsequenzen rechnen müssen.“ Zudem seien nicht nur die EU-Finanzminister gefragt, auch die EU-Wettbewerbsminister müssten die europäische Wirtschaftspolitik besser koordinieren und so die Wettbewerbsfähigkeit der Euro-Krisenländer stärken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wirtschaftsminister-bruederle-sieht-keine-gefahr-fuer-den-euro-17267.html

Weitere Nachrichten

Wilde Müllkippe

© Dezidor / CC BY 3.0

Bericht Immer mehr Umweltdelikte in Deutschland

Die Staatsanwaltschaften in Deutschland ermitteln immer häufiger wegen Umweltdelikten wie illegale Müllentsorgung oder Verschmutzung von Gewässern, Luft ...

Kita

© über dts Nachrichtenagentur

DStGB Kommunen gegen Abschaffung von Kita-Gebühren

Der Städte- und Gemeindebund stellt sich gegen die von der SPD geforderte generelle Abschaffung von Kita-Gebühren. "Da Eltern mit geringem Einkommen ...

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Türkei Schriftsteller Orhan Pamuk wirft dem Staat Willkür vor

Der türkische Schriftsteller und Nobelpreisträger Orhan Pamuk wirft dem türkischen Staat Willkür im Umgang mit seinen Bürgern vor. Er bezieht sich auf die ...

Weitere Schlagzeilen