Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Wikipedia will Vandalismus bekämpfen

© Wikipedia

15.06.2010

Jimmy Wales Wikipedia will Vandalismus bekämpfen

Maß an Vandalismus im Lexikon soll gesenkt werden.

San Francisco – Die Online-Enzyklopädie Wikipedia will mit einem neuen Mitarbeitssystem das Maß an Vandalismus im Lexikon senken. Wie der Wikipedia-Gründer Jimmy Wales gegenüber dem britischen Fernsehsender BBC sagte, solle es den Nutzern damit gleichzeitig leichter gemacht werden, an der Enzyklopädie mitzuarbeiten.

Durch das neue System namens „pending changes“, im Deutschen „ausstehende Veränderungen“, sollen seit Jahren geschützte Artikel von allen Wikipedia-Nutzern geändert werden können. Die vorgeschlagenen Abwandlungen werden dabei zunächst von höhergestellten Nutzern eingesehen und gegebenenfalls freigeschalten oder verworfen.

Zuvor waren etwa 2.000 Artikel, darunter etwa zu George W. Bush, Island oder David Cameron, in der Wikipedia geschützt, sodass die normalen Leser die Texte nicht bearbeiten konnten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wikipedia-will-durch-neues-system-vandalismus-bekaempfen-10845.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen