Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

08.08.2017

USA Präsident Trump mit ersten 200 Tagen zufrieden

Erneut verband Trump sein Statement mit einer Medienschelte.

Washington – US-Präsident Donald Trump ist mit den ersten 200 Tagen seiner Amtszeit zufrieden. „After 200 days, rarely has any Administration achieved what we have achieved… not even close“, teilte der US-Präsident am Dienstag über Twitter mit.

Als Beleg fügte er eine vom Sender Foxnews verbreitete Statistik an, wonach seit seinem Amtsantritt 1,074 Millionen Jobs in den USA neu geschaffen worden seien. Erneut verband Trump sein Statement mit einer Medienschelte. „Don`t believe the Fake News Suppression Polls“, so Trump.

E-Mails würden zudem belegen, dass die „AmazonWashingtonPost“ und die „FailingNewYorkTimes“ nur widerwillig über ein pikantes Geheimtreffen von Bill Clinton und der damaligen Justizministerin Loretta Lynch berichtet hätten. Clinton und Lynch hatten sich im Sommer 2016 heimlich auf einem Flughafen in Arizona getroffen, woraufhin Lynch die Behörden-Untersuchung gegen Hillary Clinton durch das FBI einstellen ließ.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/washington-us-praesident-trump-mit-ersten-200-tagen-zufrieden-100287.html

Weitere Nachrichten

Jacob Zuma

© über dts Nachrichtenagentur

Südafrika Präsident Zuma übersteht wieder Misstrauensvotum

Südafrikas Präsident Jacob Zuma hat am Dienstag erneut ein Misstrauensvotum im Parlament überstanden. 198 Abgeordnete stimmten in der geheimen Wahl gegen ...

Militärparade in Nordkorea

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nordkorea hat passende Atomsprengköpfe

Nordkorea hat nach Ansicht von US-Geheimdienstmitarbeitern erfolgreich einen kleine Atomsprengkopf gebaut, der in seine Trägerraketen passt. Das berichtete ...

Norbert Röttgen

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Röttgen will „mehr Realpolitik“ in der Krim-Frage

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen fordert nach den Äußerungen von FDP-Chef Christian Lindner "mehr Realpolitik" in der Krim-Frage. "Es braucht ...

Weitere Schlagzeilen