Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fahne von Brasilien

© über dts Nachrichtenagentur

19.10.2014

Wahlen in Brasilien Opposition in Umfrage knapp vor Amtsinhaberin

Neves liegt zwei Prozentpunkte vor der Amtsinhaberin.

Brasilia – Eine Woche vor der Stichwahl um das Präsidentenamt in Brasilien liegt Oppositionskandidat Aecio Neves hauchdünn vor Amtsinhaberin Dilma Rousseff. Nach aktuellen Umfragen liegt Neves zwei Prozentpunkte vor der Amtsinhaberin. Nur sechs Prozent der Wähler gaben an, noch unentschlossen zu sein.

In einem TV-Duell hatten sich beide Kandidaten gegenseitig scharf angegriffen. Vor allem in wirtschaftspolitischen Fragen kritisierten sich Neves und Rousseff heftig.

Zudem wird das Lager der Amtsinhaberin von einem Korruptionsskandal erschüttert: Bei Vertragsabschlüssen im Zusammenhang mit einem staatlichen Ölkonzern sollen Bestechungsgelder an Parteien geflossen sein, was Rousseff mittlerweile eingeräumt hat.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahlen-in-brasilien-opposition-in-umfrage-knapp-vor-amtsinhaberin-73883.html

Weitere Nachrichten

Ursula von der Leyen

© über dts Nachrichtenagentur

Kampfdrohnen SPD setzt von der Leyen unter Druck

Im Streit über die Ausrüstung der Bundeswehr mit Kampfdrohnen setzen die Sozialdemokraten Ursula von der Leyen (CDU) unter Druck. Die ...

Ein Pärchen wartet am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

Vorratsdatenspeicherung Grüne und Datenschützer fordern Stopp der Regelung

Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster in Nordrhein-Westfalen gegen die deutsche Vorratsdatenspeicherung wird der Ruf nach einem ...

Winfried Kretschmann

© über dts Nachrichtenagentur

Streitgespräch Politologe Eith verwundert über Aufregung um Kretschmann-Video

Der Freiburger Politikwissenschaftler Ulrich Eith wundert sich über die Aufregung, die ein Video mit einem Streitgespräch von Baden-Württembergs ...

Weitere Schlagzeilen