Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

03.09.2015

US-Wahl Trump legt in Umfragen weiter zu

30 Prozent der Anhänger der Republikaner würden Trump zum Kandidaten küren.

Washington – Immobilienmogul Donald Trump legt in den Umfragen für eine mögliche US-Präsidentschaftskandidatur weiter zu. 30 Prozent der Anhänger der Republikaner würden Trump zum Kandidaten küren, ergibt eine neue Umfrage der Monmouth University, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Das sind vier Prozent mehr als in der Umfrage kurz vor der ersten Fernsehdebatte der republikanischen Kandidaten im August.

Auf Platz zwei schoss der Neurochirurg Ben Carson, der sich von fünf auf 18 Prozent verbesserte. Jeb Bush sackte um vier auf acht Prozent ab und teilt sich nun den dritten Platz mit Ted Cruz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-wahl-trump-legt-in-umfragen-weiter-zu-88063.html

Weitere Nachrichten

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Frank-Walter Steinmeier SPD

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

Linke Steinmeier zu Einsatz für sozialen Zusammenhalt aufgefordert

Die Linke hat den neu gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, sich für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland einzusetzen. "Das ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen