Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

23.09.2010

UN-Bericht wertet Israels Angriff auf Gaza-Flotte als Rechtsbruch

New York – Israels Streitkräfte haben laut einem Bericht der Vereinten Nationen mit der Aufbringung der Gaza-Flotte, bei der im Mai neun Menschen getötet wurden, internationales Recht gebrochen. Der Report dreier von der UN beauftragten Menschenrechtsexperten, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, bewertet den Einsatz der Armee als „brutal und unangemessen“. Der Angriff könne „durch nichts gerechtfertigt werden“, hieß in dem Bericht. Zudem kamen die Ermittler des Menschenrechtsrats zu dem Ergebnis, dass Israels Seeblockade des Gazastreifens wegen der dort herrschenden humanitären Krise rechtswidrig sei.

Israels Außenministerium bezeichnete die Einstellung des Menschenrechtsrates hingegen als „parteiisch, politisiert und extremistisch“. Israel hatte zuvor die Zusammenarbeit mit dem Ausschuss verweigert und kooperiert stattdessen mit einer Kommission aus vier Diplomaten unter Leitung des ehemaligen Premierministers von Neuseeland, Geoffrey Palmer. Diese hat bislang aber noch keine Untersuchungsergebnisse veröffentlicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/un-bericht-wertet-israels-angriff-auf-gaza-flotte-als-rechtsbruch-15541.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen