Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel am 16.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

16.10.2014

Ukraine-Friedensplan Merkel sieht „große Defizite“ bei Umsetzung

Gespräche mit Putin und Poroschenko seien geplant.

Mailand – Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht „noch sehr, sehr große Defizite“ bei der Umsetzung des Friedensplans für die Ostukraine. „Hier ist es vor allem Aufgabe Russlands, deutlich zu machen, dass der Minsker Plan auch wirklich eingehalten wird“, sagte Merkel am Donnerstag zu Beginn des ASEM-Gipfels in Mailand.

Hier müsse der Dialog gesucht werden. Dazu seien auch Gespräche mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko geplant.

Darüber hinaus werde es bei dem Gipfel auch um den Kampf gegen die Ebola-Epidemie und die Terrormiliz „Islamischer Staat“ gehen. „Hier geht es darum auch gerade mit den asiatischen Staaten zu besprechen, wie man Terrorismus bekämpfen kann und auch gemeinsam zum Beispiel Dschihadisten ausfindig machen kann“, so die Bundeskanzlerin weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ukraine-friedensplan-merkel-sieht-grosse-defizite-bei-umsetzung-73709.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen