Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

02.07.2015

Tsipras Werden Schäubles Ansichten nicht hinnehmen

Austerität würde die Krise nur vertiefen.

Athen – Kurz vor dem geplanten Referendum über das Sparprogramm der Gläubiger hat der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble angegriffen: Griechenland werde Schäubles Ansicht, dass der Euro für Armut, Austerität und soziale Katastrophe stehe, nicht hinnehmen, twitterte Tsipras am Donnerstagabend.

Austerität würde die Krise nur vertiefen, so der griechische Regierungschef. Griechenland habe fünf Jahre lang die Entscheidungen seiner Partner umgesetzt, dennoch sei keine Lösung erzielt worden.

Tsipras forderte die griechische Bevölkerung erneut dazu auf, bei dem Referendum am Sonntag gegen die Vorschläge der Gläubiger zu stimmen. Damit werde die Position der Regierung bei weiteren Verhandlungen gestärkt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tsipras-werden-schaeubles-ansichten-nicht-hinnehmen-85586.html

Weitere Nachrichten

Thomas Strobl CDU 2014

© ireas / CC BY-SA 4.0

CDU Strobl plädiert für Schleierfahndung in ganz Deutschland

Nach der Kritik der Grünen an einer Ausweitung der Schleierfahndung hat Thomas Strobl (CDU), Innenminister der grün-schwarzen Regierung in ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Wirtschafts- und Finanzpolitik Trittin warnt vor deutsch-französischem Konflikt

Der Außenpolitik-Experte der Grünen, Jürgen Trittin, hat nach der Frankreich-Wahl eine Wende in der deutschen Wirtschafts- und Finanzpolitik gefordert. ...

EU-Fahnen

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Wahl in Frankreich Moscovici erwartet grundlegende Reformen in der EU

Nach der Parlamentswahl in Frankreich hat EU-Währungskommissar Pierre Moscovici die Erwartung grundlegender Reformen in der Europäischen Union geäußert. ...

Weitere Schlagzeilen