Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Berliner Fernsehturm

© über dts Nachrichtenagentur

11.11.2015

"Zeit" Top-Whistleblower Bryant sucht politisches Asyl in Berlin

„Ich mag die Community in Berlin, ich fühle mich hier sicher und brauche Verbündete.“

Berlin – Einer der derzeit für die USA unbequemsten Whistleblower, Brandon Bryant, möchte nach Berlin ins Exil gehen. „Ich mag die Community in Berlin, ich fühle mich hier sicher und brauche Verbündete“, sagte der 29-jährige US-Bürger der „Zeit“.

Bryant, der bis 2011 fünf Jahre lang als Sensor-Operator, eine Art Co-Pilot, im geheimen Drohnenprogramm der US-Airforce arbeitete, ist seit er sich gegen die US-Regierung gestellt hat auf der Flucht. „Ich habe den Boden unter den Füßen verloren“, sagte Bryant, „ich habe kein Zuhause mehr.“

Der Whistleblower hält sich dieser Tage auf Einladung des Nobel-Friedenszentrums in Norwegen auf. Im Gegensatz zu Julian Assange und Edward Snowden kann er sein Exil noch selbst aussuchen.

Nach dem Verlassen der Armee gab er zahlreiche Interviews über seine Tätigkeit, trat vor der UN in New York auf und im Oktober 2015 auch im NSA-Untersuchungsausschuss im Deutschen Bundestag. Dort berichtete er über die Rolle der Airbase Ramstein im Drohnenkrieg der USA.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/top-whistleblower-bryant-sucht-politisches-asyl-in-berlin-90765.html

Weitere Nachrichten

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fordert schnellen Brexit

Zum zügigen Handeln in Sachen Brexit hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister, die britische Regierung ...

Weitere Schlagzeilen