Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Junge Leute vor einer Universität

© über dts Nachrichtenagentur

05.04.2015

Studium Frankreichs Wirtschaftsminister fordert „Europa-Semester“

„Wir brauchen gemeinsame Ambitionen und gegenseitige Liebesbeweise.“

Paris – Der französische Wirtschaftsminister Emmanuel Macron plädiert für ein verpflichtendes „Europa-Semester“, um die Bürger für ihren Kontinent zu begeistern.

„Sinnvoll wäre ein obligatorisches europäisches Semester im Rahmen des Austauschprogramms Erasmus: Sechs Monate lang müsste jeder Europäer in verschiedene europäische Länder reisen“, sagte Macron der Zeitung „Bild am Sonntag“. „Wir brauchen gemeinsame Ambitionen und gegenseitige Liebesbeweise. Dann schaffen wir auch grundlegende Reformen.“

Zugleich forderte der Minister die Einrichtung eines europäischen Fonds, „um gemeinsame Projekte, Innovation und Startups finanzieren zu können“. Macron: „Wenn wir tausend gemeinsame Startups schaffen würden, dann wären das gute Nachrichten.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studium-frankreichs-wirtschaftsminister-fordert-europa-semester-81612.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen