Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Spanier demonstrieren gegen Privatisierungen

© über dapd

18.02.2013

Gesundheitswesen Spanier demonstrieren gegen Privatisierungen

Proteste in mehreren Städten.

Madrid – Tausende Demonstranten haben am Sonntag in ganz Spanien gegen Privatisierungen im Gesundheitswesen protestiert. In der Hauptstadt Madrid zogen zahlreiche Menschen in weißen Kitteln durch das Zentrum und skandierten Parolen wie „Nein – wir wollen eure Schulden nicht mit unserer Gesundheit und Bildung bezahlen“, wie die Zeitung „ABC“ berichtete.

Auf Transparenten war zu lesen: „Die öffentliche Gesundheit steht nicht zum Verkauf – sie wird verteidigt.“ Auch in Saragossa, Pamplona, Santander und Murcia gingen zahlreiche Menschen gegen die Privatisierungspläne auf die Straße.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© 2013 AP. All rights reserved, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/spanien-spanier-demonstrieren-gegen-privatisierungen-im-gesundheitswesen-60511.html

Weitere Nachrichten

Lammert Norbert CDU

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

Gauck-Nachfolge Bosbach spricht sich für Lammert als Bundespräsident aus

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach hält Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) für einen geeigneten Kandidaten für das Amt als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Schlichterverfahren Union zeigt sich zu Einigung bei Kaiser’s Tengelmann skeptisch

Unionsfraktionsvize Michael Fuchs (CDU) hat mit Skepsis auf die Einigung im Schlichterverfahren zur angeschlagenen Supermarktkette Kaiser's Tengelmann ...

Julia Klöckner CDU 2015

© CDU Rheinland-Pfalz / CC BY-SA 3.0

Gauck-Nachfolge Union wirft SPD Beschädigung des Präsidentenamtes vor

Innerhalb der großen Koalition nimmt der Streit um die Nominierung eines Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten an Schärfe zu. "Wer sich nicht wie ...

Weitere Schlagzeilen