Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Markus Söder

© über dts Nachrichtenagentur

21.07.2017

Söder EU-Beitrittsgespräche mit Türkei sofort beenden

Es brauche jetzt „Klarheit und Wahrheit“ im Verhältnis zur Türkei.

München – Die CSU hat im Konflikt mit der Türkei ein hartes Vorgehen gefordert. Die Gespräche über einen EU-Beitritt müssten sofort beendet werden, sagte Bayerns Finanzminister Markus Söder dem „Spiegel“.

Es brauche jetzt „Klarheit und Wahrheit“ im Verhältnis zur Türkei. Unter dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nehme das Land einen Weg, der in großen Schritten weg von Europa führe, so der CSU-Politiker.

Diplomatie und gute Argumente führten nicht mehr weiter. „Deshalb sollten wir handeln, wo wir können, und die Verhandlungen über eine Vertiefung der Zollunion mit der Türkei absagen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/soeder-eu-beitrittsgespraeche-mit-tuerkei-sofort-beenden-99600.html

Weitere Nachrichten

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Türkei Vize-Premier bestreitet Ermittlungen gegen deutsche Firmen

Der für die Wirtschaft zuständige türkische Vize-Premier Mehmet Simsek hat bestritten, dass es Ermittlungen türkischer Behörden gegen deutsche Firmen wegen ...

EU-Kommission in Brüssel

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Türkei kann Europa nicht erpressen

Die Europäische Union ist nach Auffassung von EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn in der Flüchtlingsfrage von der Türkei heute weit weniger abhängig als ...

Rainer Arnold

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Arnold zweifelt an Türkei als Nato-Bündnispartner

Die jüngsten deutsch-türkischen Spannungen könnten sich nach Ansicht des SPD-Verteidigungspolitikers Rainer Arnold auch auf die Zusammenarbeit in der Nato ...

Weitere Schlagzeilen