Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bild von Baschar al-Assad auf einer Syrien-Demonstration

© über dts Nachrichtenagentur

25.10.2015

Russischer Abgeordneter Assad zu vorgezogenen Wahlen bereit

Voraussetzung sei jedoch ein Sieg im Kampf gegen den Terror im Land.

Moskau – Der syrische Machthaber Baschar al-Assad ist nach den Worten des russischen Parlamentsabgeordneten Alexander Juschtschenko bereit, vorgezogene Präsidentschaftswahlen abzuhalten und sich selbst zur Wahl zu stellen. Voraussetzung sei jedoch ein Sieg im Kampf gegen den Terror im Land, sagte Juschtschenko der russischen Nachrichtenagentur Itar-Tass zufolge am Sonntag. Dann sei Assad auch zu einer Verfassungsreform bereit.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte die Konfliktparteien in Syrien am Samstag zur Vorbereitung von Wahlen aufgerufen. Die Syrer müssten selbst einen Plan für ihr Land vorlegen, in dem die Interessen aller religiösen, ethnischen und politischen Gruppen ausreichend berücksichtigt würden, so Lawrow.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russischer-abgeordneter-assad-zu-vorgezogenen-wahlen-bereit-90058.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen