Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Schwerwasserreaktor im iranischen Arak

© über dts Nachrichtenagentur

03.04.2015

Rohani Iran wird Atom-Kompromiss einhalten

„Die Welt soll wissen, dass wir keine Lügner und Betrüger sind.“

Teheran – Der iranische Präsident Hassan Rohani hat sich positiv zum in der Schweiz ausgehandelten Atom-Kompromiss geäußert.

„Die Welt soll wissen, dass wir keine Lügner und Betrüger sind. Wir machen alle unsere Versprechungen unter Berücksichtigung unserer nationalen Interessen und werden diese einhalten, wenn sich auch die Gegenseite an ihre Versprechungen hält“, sagte er.

Die Einigung im Atomstreit solle „dem Volk ewig im Gedächtnis bleiben“. Damit beginne eine neue Ära der Zusammenarbeit zwischen dem Westen und dem Iran. Die Uran-Anreicherung sei keine Bedrohung für die Region oder die Welt.

Gestern hatten Diplomaten eine Grundsatz-Einigung erzielt. Innerhalb der nächsten drei Monate soll nun ein definitives Abkommen folgen. Nach einer formalen Unterzeichnung der Vereinbarung sollen auch die Wirtschaftssanktionen gegen den Iran rasch aufgehoben werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rohani-iran-wird-atom-kompromiss-einhalten-81561.html

Weitere Nachrichten

Dietmar Woidke

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Woidke kritisiert Bund-Länder-Finanzreform

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat unmittelbar vor ihrer Verabschiedung die Bund-Länder-Finanzreform und insbesondere die vom Bund in ...

Malu Dreyer

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Dreyer will Lockerung beim Familiennachzug für Flüchtlinge

Vor Beginn der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag in Berlin hat die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) eine Lockerung des ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Koalition hält an Abschiebungen nach Afghanistan fest

Die Koalition hält auch nach dem jüngsten Anschlag in Kabul an Abschiebungen nach Afghanistan fest. "Es gibt Provinzen und Distrikte, in denen die Lage ...

Weitere Schlagzeilen