Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Benjamin Netanjahu

© US State Dept. / gemeinfrei

17.03.2015

Prognosen nach Israel-Wahl Netanjahus Likud-Partei knapp vorn – Patt möglich

Insgesamt waren 5,9 Millionen Israelis zur Wahl aufgerufen.

Tel Aviv – Bei der Parlamentswahl in Israel am Dienstag zeichnet sich ein knappes Rennen ab: Einer Prognose des israelischen Fernsehsenders Channel 2 zufolge liegt die Likud-Partei des amtierenden israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu mit 28 von insgesamt 120 Parlamentssitzen knapp vor dem Zionistischen Bündnis von Isaac Herzog mit 27 Sitzen. Prognosen anderer Sender zufolge liegen beide Parteien mit jeweils 27 Sitzen gleichauf.

Insgesamt waren 5,9 Millionen Israelis zur Wahl aufgerufen. Netanjahu hatte Anfang Dezember zu Neuwahlen aufgerufen. Zu Begründung erklärte er, anhaltende Auseinandersetzungen in der Regierungskoalition hätten es unmöglich gemacht, das Land zu regieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/prognose-nach-israel-wahl-netanjahus-likud-partei-knapp-vorn-80525.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen