Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Peer Kusmagk wünscht sich Ailton als Dschungelkönig

© dapd

13.01.2012

Medien Peer Kusmagk wünscht sich Ailton als Dschungelkönig

„Ich bin großer Fußballfan, und er wird da sicher einen großen Unterhaltungswert mit reinbringen“.

Berlin – Peer Kusmagk, Dschungelkönig 2011, drückt in der aktuellen Staffel der RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ vor allem dem Ex-Fußballstar Ailton die Daumen. „Ich bin großer Fußballfan, und er wird da sicher einen großen Unterhaltungswert mit reinbringen“, sagte der 36-Jährige dem „Tagesspiegel“. „Nur weiß man bei ihm nicht, ob er nur mitmacht, um mal wieder abzunehmen.“

Kusmagk bestreitet, dass spektakuläre Szenen im Dschungelcamp abgesprochen sind. „Alles, was vermeintlich inszeniert aussieht, passiert aus der Situation heraus.“ Unter den extremen Bedingungen könne niemand dauerhaft eine Rolle spielen. „Irgendwann fällt bei jedem die Maske.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/peer-kusmagk-wunscht-sich-ailton-als-neuen-dschungelkonig-33831.html

Weitere Nachrichten

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

Sportrechte ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

Das öffentlich-rechtliche ZDF will künftig beim Erwerb von wichtigen Sportrechten mit anderen Interessenten wie der Deutschen Telekom oder Amazon ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Frank Elstner 2005

© THOMAS~commonswiki / CC BY-SA 3.0

Frank Elstner Zu viele Nachahmer am Werk

Der TV-Produzent Frank Elstner (74) sieht ein Grundproblem des Fernsehens darin begründet, dass die Mehrheit derjenigen, die Fernseherfolg zu verantworten ...

Weitere Schlagzeilen