Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Drohne LUNA UAV

© Owly K / CC BY-SA 3.0

17.10.2014

OSZE-Mission Bundeswehr-Drohnen in der Ostukraine nicht einsetzbar

„Wenn sie vereist, stürzt sie ab.“

Berlin – Der Einsatz von Bundeswehr-Drohnen im Auftrag der OSZE in der Ostukraine könnte bereits an technischen Problemen scheitern.

Wie „Bild“ (Freitag) unter Berufung auf Bundeswehrkreise berichtet, sind die unbemannten Flieger vom Typ „Luna“ nur bis minus 19 Grad einsetzbar. Diese Temperaturen werden aber bei Flughöhen zwischen 3000 und 5000 Metern im kalten ukrainischen Winter deutlich unterboten.

Der verteidigungspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Henning Otte, forderte angesichts der technischen Probleme, für die OSZE-Mission schnell eine Lösung zu finden. Der „Bild“ sagte Otte: „Im Winter kann es bei der Luna-Drohne zu Einschränkungen im Flugbetrieb kommen. Wenn sie vereist, stürzt sie ab.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/osze-mission-bundeswehr-drohnen-in-der-ostukraine-nicht-einsetzbar-73737.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen