Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

08.03.2015

Offener Brief an Merkel Prominente rufen zu Engagement für Frauen und Mädchen auf

„Armut ist sexistisch.“

Berlin – Sängerin Lady Gaga, Oskar-Preisträgerin Meryl Streep und Facebook-Chefin Sheryl Sandberg haben mit 32 weiteren prominenten Frauen einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verfasst: Darin fordern sie, Verbesserungen für Frauen und Mädchen in den Mittelpunkt der weltweiten Entwicklungsarbeit und der deutschen G7-Präsidentschaft zu rücken, berichtet die „Welt am Sonntag“.

„Armut ist sexistisch“, schreiben sie. Frauen hätten besonders zu leiden unter Rechtsunsicherheit, schlechten Gesundheits- und Bildungssystemen auf der Welt. Deutschland führt in diesem Jahr die Gruppe der sieben bedeutendsten Industrienationen an.

Auf der Agenda steht unter anderem ein Dialog mit Afrika. Im Sommer will die UNO neue Millennium-Entwicklungsziele bis zum Jahr 2030 festschreiben – „ein historisches Jahr“, heißt es der Zeitung zufolge in dem Brief.

„Mütter investieren in ihre Töchter und Söhne und stärken das Gemeinwesen“, so Facebook-Chefin Sandberg, die die Kampagnenorganisation One im Kampf gegen die weltweite Armut unterstützt. „Wenn wir ihnen helfen, geht es allen besser.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/offener-brief-an-merkel-prominente-rufen-zu-engagement-fuer-frauen-und-maedchen-auf-79914.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen