Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

UN-Sicherheitsrat

© Neptuul / CC BY-SA 3.0

03.03.2015

UN Sicherheitsrat verabschiedet Resolution gegen Südsudan

Im Südsudan herrscht seit über einem Jahr Bürgerkrieg.

New York – Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat am Dienstag einstimmig eine Resolution verabschiedet, die Sanktionen gegen die Kriegsparteien im Südsudan vorsieht. Vorgesehen sind unter anderem weltweite Reiseverbote und das Einfrieren von Bankkonten.

Mit der Resolution soll der Druck auf die Konfliktpartien erhöht werden, um eine Einigung in dem Machtkampf zwischen dem südsudanesischen Präsidenten Salva Kiir und seinem früheren Stellvertreter Riek Machar zu erreichen.

Am Freitag läuft eine von Vermittlern gesetzte Frist aus, um ein langfristiges Friedensabkommen zu schließen. Im Südsudan herrscht seit über einem Jahr Bürgerkrieg. Tausende Menschen kamen ums Leben, Millionen weitere befinden sich auf der Flucht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/new-york-un-sicherheitsrat-verabschiedet-resolution-gegen-suedsudan-79657.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen