Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Alexander Graf Lambsdorff

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

19.08.2015

FDP Neues Griechenland-Paket ist rechtswidrig

Auch aus ökonomischer Sicht mache das neue Paket kaum Sinn.

Berlin – Die FDP hat das dritte Griechenland-Paket scharf kritisiert und als rechtswidrig bezeichnet. „Der Bundestag hat eine politisch und wirtschaftlich falsche Entscheidung getroffen, die zudem gegen deutsches und europäisches Recht verstößt“, erklärte der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff, am Mittwoch nach der Verabschiedung des bis zu 86 Milliarden Euro umfassenden Pakets durch den Bundestag.

Zwei rechtliche Voraussetzungen für ein Hilfspaket des Europäischen Stabilitätsmechanismus seien nicht erfüllt, so der Freidemokrat: „Weder ist die Stabilität der Eurozone als Ganze in Gefahr noch ist die Schuldentragfähigkeit Griechenlands gegeben.“

Auch aus ökonomischer Sicht mache das neue Paket kaum Sinn: „Mit der erneuten Erhöhung der griechischen Staatsschuld ist die Schuldentragfähigkeit noch weniger gegeben als zuvor schon. Genau das hat der Internationale Währungsfonds moniert und ist daher auch nicht bereit, sich weiter zu beteiligen. Mit der heutigen Entscheidung hat sich die Union daher vom bisherigen Konsens der Euro-Stabilisierungspolitik verabschiedet“, so Lambsdorff.

Auch der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, kritisierte das dritte Griechenland-Paket. „Mit dieser Fehlentscheidung hat die Mehrheit des Bundestags unserem Land, der Europäischen Union aber auch Griechenland einen Bärendienst mit fatalen Folgen erwiesen“, erklärte Ohoven. Deutschland werde ein „beispielloses Haftungsrisiko aufgebürdet“, kritisierte der BVMW-Präsident.

„Die Europäische Union ist damit das, was wir alle nie wollten – eine Transferunion. Die griechische Regierung kann ihren Kurs der Realitäts- und Reformverweigerung mit frischem Geld fortsetzen.“ Die Insolvenz Griechenlands sei mit dem Paket nicht verhindert, sondern lediglich verzögert worden. „Die Zeche dafür werden wieder einmal wir alle zahlen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neues-griechenland-paket-ist-rechtswidrig-87477.html

Weitere Nachrichten

Erika Steinbach CDU

© Deutscher Bundestag / CC BY-SA 3.0 DE

Partei-Austritt CDU-Bundestagsabgeordnete Motschmann kritisiert Steinbach

Die Bremer CDU-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann hat Erika Steinbach scharf für deren Austritt aus der CDU kritisiert. In einem Gastbeitrag für ...

Armin Laschet CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

NRW-Wahl Laschet schließt GroKo als Juniorpartner von Kraft nicht aus

Der Spitzenkandidat der NRW-CDU, Armin Laschet, würde nach der Landtagswahl im Mai gegebenenfalls auch als Juniorpartner eine Große Koalition mit ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Wetterbedingte Notlage Asselborn fordert schnellere Umverteilung von Flüchtlingen

Angesichts der wetterbedingten Notlage vieler Flüchtlinge hat Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn eine schnellere Umverteilung der Migranten aus ...

Weitere Schlagzeilen