Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Israelischer Premierminister Benjamin Netanjahu

© US State Dept. / gemeinfrei

31.03.2015

Netanjahu Iran könnte binnen eines Jahres Bombe bauen

Israels Ministerpräsident Netanjahu warnt vor einer Einigung und ihren Folgen.

Jerusalem – Kurz vor einem möglichen Atomabkommen mit dem Iran warnt Israels Ministerpräsident Netanjahu erneut vor einer Einigung und ihren Folgen. Irans technische Möglichkeiten würden es dann möglich machen, in weniger als einem Jahr Material für Atomwaffen anzureichern, sagte Netanjahu.

„Die größte Bedrohung für unsere Zukunft und Sicherheit ist und bleibt Irans Versuch, eine Nuklearmacht zu werden“, sagte Netanjahu an die Knesset gerichtet. Das Abkommen, das in Lausanne Form annehme, bereite den Weg dazu.

Bis Mitternacht wollten die UN-Vetomächte (USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien) und Deutschland in der Schweiz mit dem Iran über ein mögliches Abkommen diskutieren. Dann läuft eine selbst gesetzte Frist für ein Grundsatzabkommen ab. Netanjahu gilt als schärfster Kritiker einer solchen Einigung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/netanjahu-iran-koennte-binnen-eines-jahres-bombe-bauen-81379.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen