Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

NATO-Außenminister

© über dts Nachrichtenagentur

20.10.2013

NATO-Drohnen-Projekt Türkei steigt aus laufender Finanzierung aus

Nato-Projekt gerät in immer größere Turbulenzen.

Ankara – Das milliardenschwere Nato-Projekt zur Anschaffung von Aufklärungsdrohnen (AGS) gerät in immer größere Turbulenzen. Jetzt kündigte die Türkei an, aus der Finanzierung der laufenden Kosten auszusteigen, berichtet das Nachrichtenmagazin „Spiegel“.

Die Botschafter Belgiens, Ungarns, der Niederlande und Portugals kritisierten zudem am vergangenen Dienstag im Nato-Rat, dass sich immer häufiger Länder aus verabredeten Projekten zurückziehen. Dieser Trend zur einer Finanzierung „à la carte“ sei „mit den Prinzipien der Allianz nicht vereinbar“.

AGS ist das gemeinsame Nato-Projekt zur unbemannten Luftaufklärung, bei dem die Aufklärungsdrohne „Global Hawk“ eingesetzt werden soll. Der deutsche Anteil beträgt 483 Millionen Euro. Die Drohne „Global Hawk“ wurde auf derselben Basis entwickelt wie das in Deutschland erprobte und an der fehlenden Zulassung gescheiterte Modell „Euro Hawk“.

Erst am vergangenen Freitag hatte sich Verteidigungsminister Thomas de Maizière in Berlin optimistisch zur Zukunft des AGS-Projekts geäußert. Auswirkungen des „Euro Hawk“-Debakels auf AGS seien „nicht zu erwarten“, heißt es in einem Papier des Verteidigungsministeriums.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nato-drohnen-projekt-uerkei-steigt-aus-laufender-finanzierung-aus-66934.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen