Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Youtube-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

27.03.2014

Medien Türkei blockiert Zugang zu YouTube

Twitter bereits seit vergangenem Freitag gesperrt.

Ankara – Die türkische Regierung hat offenbar den Zugang zur Videoplattform YouTube blockiert. Das berichtet die „Hürriyet Daily News“. Zuvor sollen Aufnahmen eines Sicherheitsmeetings auf der Seite veröffentlicht worden sein.

Bereits im Vorfeld hatte der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan angekündigt, dass die am vergangenen Freitag verhängte Sperre des Kurznachrichtendienstes Twitter auf die Plattformen YouTube und Facebook ausgeweitet werden könnte. Er begründete dies damit, dass soziale Netzwerke das Ausspionieren von Staatsgeheimnissen ermöglichen würden.

Erst am Mittwoch hatte das türkische Verwaltungsgericht in Ankara die Aufhebung der Twitter-Sperre angeordnet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/medien-tuerkei-blockiert-zugang-zu-youtube-70207.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen