Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

24.02.2014

Medien Ägyptens Regierung erklärt geschlossen Rücktritt

Über die Hintergründe des Rücktritts, wurde zunächst nichts bekannt.

Kairo – Die ägyptische Regierung hat offenbar geschlossen ihren Rücktritt erklärt. Ägyptens Premierminister Hazem Hasim al-Beblawi habe sein Rücktrittsgesuch bei Interimspräsident Adly Mansur eingereicht, sagte Beblawi am Montag laut örtlichen Medienberichten in einer Fernsehansprache.

Neuer Regierungschef soll laut der staatlichen Zeitung „al-Ahram“ der bisherige Wohnungsbauminister Ibrahim Malhab werden.

Über die Hintergründe des Rücktritts, der Beobachtern zufolge zu einer neuen politischen Krise in Ägypten führen könnte, wurde zunächst nichts bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/medien-aegyptens-regierung-erklaert-geschlossen-ruecktritt-69489.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen