Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Soldaten putschen gegen die Regierung

© AP, dapd

22.03.2012

Mali Soldaten putschen gegen die Regierung

Streitkräfte beklagen mangelnde Unterstützung bei Bekämpfung von Tuareg-Aufstand.

Bamako – Im westafrikanischen Staat Mali haben meuternde Soldaten am Donnerstag offenbar die Regierung des langjährigen, demokratisch gewählten Präsidenten Amadou Toumani Touré gestürzt. Sie warfen seiner Regierung vor, sie habe die Streitkräfte nicht genug bei der Bekämpfung eines Aufstands der Tuareg im Norden des Landes unterstützt. Wenige Stunden nach Beginn des Putsches plünderten Soldaten den Präsidentenpalast.

Ein Sprecher der Putschisten erklärte am Donnerstagmorgen, sie hätten die Kontrolle über das Land übernommen und alle Institutionen aufgelöst. Im Staatsfernsehen präsentierten sich etwa 20 Soldaten als Mitglieder eines Nationalen Komitees zur Wiederherstellung der Demokratie und zur Erneuerung des Staates (CNRDR). Dieser vertrete die Streitkräfte und auch die Polizei, sagte ein Sprecher. Der CNRDR habe beschlossen, das „unfähige und entehrte Regime von Amadou Toumani Touré zu beenden“.

Die westafrikanische Regionalorganisation ECOWAS verurteilte die Aktion der Soldaten scharf. Sie sei unzeitgemäß, da es regionale und internationale Bemühungen für eine friedliche Lösung des Konflikts im Norden des Landes gebe. Die Nachwirkungen der Volksaufstände vom vergangenen Jahr in Nordafrika haben damit offenbar eine der wenigen etablierten Demokratien in Westafrika zu Fall gebracht. In einem Monat wäre die Amtszeit von Präsident Toure abgelaufen, für April waren Wahlen angesetzt.

Die Tuareg sind ein nomadisches Volk, das in der Sahara lebt. Seit der Unabhängigkeit Malis von Frankreich 1960 gab es schon mehrere bewaffnete Aufstände gegen die Zentralregierung. Die jüngsten Unruhen begannen im Januar, offenbar nachdem viele bewaffnete Tuareg aus Libyen in ihre Heimat zurückgekehrt waren. Viele waren in Spezialeinheiten des im Herbst getöteten libyschen Machthabers Muammar al Gaddafi tätig. Sie schmuggelten auch Angehörige der Gaddafi-Familie aus Libyen nach Algerien und Niger.

Nach dem Tod Gaddafis fühlten sie sich aber nicht mehr sicher in Libyen und machten sich mit Waffen aus dem Arsenal Gaddafis auf nach Mali, wo sie offenbar einen Staat aufbauen wollen. Zehntausende Menschen flohen schon wegen der Kämpfe, bei denen die Regierungstruppen schwere Verluste erlitten, aus dem Norden Malis.

Die Rebellion begann am Mittwochmorgen bei einem Besuch des malischen Verteidigungsministers Sadio Gassama in einer Kaserne in Bamako. Dort protestierten Soldaten gegen die schlechte Ausrüstung der Streitkräfte im Kampf gegen die Separatisten. Den Truppen stünden zu wenig Waffen zur Verfügung, sie hätten zu wenig zu essen. Zudem forderten sie eine bessere Versorgung der Familien von getöteten Soldaten. Einige junge Rekruten feuerten in die Luft und bewarfen das Auto des Ministers beim Wegfahren mit Steinen.

Am Abend besetzten verärgerte Soldaten dann die staatliche Rundfunkanstalt. Das Radio- und TV-Programm war über viele Stunden unterbrochen. Wie am Donnerstag aus Kreisen der Streitkräfte verlautete, hatten sich die Mitglieder der Präsidialgarde schließlich einem Ansturm auf den Palast nicht zur Wehr setzen können. Die Aufständischen durchsuchten den Angaben zufolge das gesamte Gelände nach dem Präsidenten, konnten ihn aber nicht finden. Er soll sich in einer Kaserne aufhalten, wie ein Berater der Regierung erklärte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mali-soldaten-putschen-gegen-die-regierung-47025.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Straßburg Medwedew redet bei Kohl-Trauerakt

Beim Trauerakt für Helmut Kohl am 1. Juli in Straßburg wird nun auch Russland prominent vertreten sein. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ...

Flugzeuge am Flughafen Newark bei New York

© über dts Nachrichtenagentur

USA Oberstes Gericht erlaubt Einreiseverbot teilweise

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat eine begrenzte Variante des Einreiseverbots für Menschen aus bestimmten mehrheitlich islamischen ...

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Minderheitsregierung steht

Die britischen Konservativen haben sich mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf eine Minderheitsregierung geeinigt. Die Spitzen der beiden ...

Weitere Schlagzeilen