newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Thilo Sarrazin am 14.03.2014 auf der Leipziger Buchmesse
© über dts Nachrichtenagentur

Leipziger Buchmesse Sarrazin-Auftritt ohne große Proteste

Vereinzelte Buh- oder andere kritische Zwischenrufe, aber auch viel Applaus.

Leipzig – Zwei Auftritte des umstrittenen Autors Thilo Sarrazin auf der Leipziger Buchmesse sind am Freitag vergleichsweise ruhig verlaufen. Bei der Vorstellung seines neuen Buchs „Der neue Tugendterror – Über die Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland“ auf den Ständen von ARD und ZDF gab es zwar immer wieder vereinzelte Buh- oder andere kritische Zwischenrufe, aber letztlich auch viel Applaus.

Der Autor verteidigte in Leipzig die Thesen aus seinem Buch, in dem er einen Konformitätsdruck der Gesellschaft kritisiert. Gleichheit und Gerechtigkeit würden oft verwechselt, so Sarrazin. Nicht nur kulturelle Unterschiede, sondern auch natürliche Begabungsunterschiede würden oft verdrängt. So lägen unterschiedliche Leistungen nicht nur an Defiziten im System, sondern auch an der Begabung.

Der Auftritt in Leipzig war von Sicherheitspersonal begleitet worden, auch Polizeibeamte waren im Hintergrund, mussten aber nicht einschreiten. Erst vor wenigen Tagen war in Berlin eine Buchvorstellung wegen Protesten abgebrochen worden.

Bereits Sarrazins im Jahr 2010 veröffentlichtes Buch „Deutschland schafft sich ab“ hatte eine breite gesellschaftliche Kontroverse ausgelöst.

14.03.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Sucharit Bhakdi „Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich“

Der hoch umstrittene Bestseller-Autor und Wissenschaftler Sucharit Bhakdi hat den Vorwurf zurückgewiesen, er sei ein Corona-Leugner. "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit einer durchaus ernst zu nehmenden Infektionskrankheit zu tun", sagte ...

Corona-Krise Schriftstellerverband erwartet weitreichende Folgen

Die Vorsitzende des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS), Lena Falkenhagen, erwartet gravierende Auswirkungen der Coronakrise auf die Kulturszene. ...

"Stern 111" Lutz Seiler erhält Preis der Leipziger Buchmesse

Frankfurter Buchmesse Hugendubel sieht „Renaissance des Buches“

Literatur Nobelpreise gehen an Tokarczuk und Handke

"Der geborene Verbrecher" Fitzek und Prange schreiben gemeinsamen Thriller

"Gezielte Kampagne" Zentralrat der Juden kritisiert „Spiegel“-Artikel

Auszeichnung Schriftsteller Lukas Bärfuss erhält Georg-Büchner-Preis

Studie Historikerin zweifelt an Authentizität der „Anonyma“-Tagebücher

Leipziger Buchmesse Anke Stelling in der Kategorie Belletristik ausgezeichnet

Daily-Soap Das „Berlin – Tag & Nacht“-Buch

Piper-Chefin „Kulturgut Lesen vom Aussterben bedroht“

Schwedische Akademie Literaturnobelpreis geht an Kazuo Ishiguro

"Finis Germania" Verleger kritisiert Streichung von „Spiegel“-Bestsellerliste

Rüsselsheim Schriftsteller Peter Härtling gestorben

"Totalversager" Autor Andreas Altmann schreibt, „um Rache zu nehmen“

Literatur Schriftsteller Jan Wagner erhält Georg-Büchner-Preis

Flut von Online-Texten Autor Wolf Schneider erkennt auch Vorteile

Hörbücher Audible-Gründer hält an Abo-Modell fest

Sachsen-Anhalt Geringes Interesse an „Mein Kampf“

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »