Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gegen Schiedsgerichte

© Stefan Puchner über dpa

18.04.2015

Kundgebungen Weltweiter Aktionstag gegen Freihandelsabkommen TTIP

Weltweit seien über 600 Aktionen angekündigt.

Frankfurt/Berlin – Das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und der EU sorgt weltweit für Proteste. Heute wollen Gewerkschaften, soziale Bewegungen und Organisationen rund um den Globus ihren Widerstand gegen die Vereinbarung zum Ausdruck bringen.

Nach Angaben des globalisierungskritischen Netzwerks Attac sind alleine in Deutschland in mehr als 200 Städten und Gemeinden Kundgebungen und Aktionen geplant. So soll etwa in Berlin eine Menschenkette gebildet werden. Eine zentrale deutsche Kundgebung ist nicht vorgesehen. Weltweit seien über 600 Aktionen angekündigt, teilte Attac mit.

Am Montag beginnt in New York die neunte Verhandlungsrunde zu dem Handelsabkommen. Es geht dabei um den Abbau von Hemmnissen im transatlantischen Handel und die Ankurbelung grenzüberschreitender Investitionen in diesem Raum. Umwelt- und Verbraucherschützer befürchten aber ein Absenken europäischer Standards.

Attac forderte das EU-Parlament auf, sich in einer Resolution gegen TTIP auszusprechen. Auch das vorgesehene Abkommen CETA mit Kanada dürfe nicht ratifiziert werden. „Attac sieht in den geplanten Abkommen einen Angriff auf soziale, rechtliche und ökologische Standards dies- und jenseits des Atlantiks“, erklärte das Netzwerk. „Profitieren würden allein große Konzerne und Banken.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kundgebungen-weltweiter-aktionstag-gegen-freihandelsabkommen-ttip-82215.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen