Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Annegret Kramp-Karrenbauer am 16.03.2019

© über dts Nachrichtenagentur

07.07.2019

Kramp-Karrenbauer Ende der Niedrigzinspolitik prüfen

Der Effekt dieser Niedrigzinsen sei problematisch.

Aix-en-Provence – Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat gefordert, das Ende der Niedrigzinspolitik durch die Europäische Zentralbank zu prüfen.

Man müsse „für die Zukunft schauen, ob man nicht die Niedrigzinsphase ein Stück weit einbremsen muss“, sagte sie der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe) am Rande einer französischen Wirtschaftskonferenz in Aix-en-Provence. Denn der Effekt dieser Niedrigzinsen sei problematisch, „unter anderem weil gerade die Menschen mit den klassischen Spareinlagen – darunter viele in Deutschland – davon nicht profitieren“. Zudem fließe Kapital aus Europa ab anstatt jungen europäischen Unternehmen zugutezukommen.

„Deswegen müssen wir dafür sorgen, dass wir in der Geldpolitik weiter Spielraum haben, aber gleichzeitig die Geldpolitik nachhaltig und sehr sensibel anpassen. Das ist eine Aufgabe, die jetzt auf Christine Lagarde zukommt“, sagte Kramp-Karrenbauer.

Die CDU-Vorsitzende forderte für dieses Ziel auch eine Kapitalmarktunion mit einheitlichen Regeln für die nationalen Kapitalmärkte Europas. Sie griff damit einen Vorschlag der Zentralbankpräsidenten Jens Weidmann (Deutschland) und François Villeroy de Galhau (Frankreich) auf. „Wir haben in Europa Ersparnisse, die die durchschnittlichen jährlichen Investitionen um rund 300 Milliarden Euro übersteigen.“ Dieses Geld müsse für europäische Unternehmer mobilisiert werden.

Kramp-Karrenbauer lobte die Ernennung von Ursula von der Leyen zur Kandidatin für die Präsidentschaft der EU-Kommission ebenso wie die von Christine Lagarde an die EZB-Spitze. Zuvor hatte die CDU-Vorsitzende für den Kommissionsposten mit Manfred Weber einen Spitzenkandidaten des EU-Parlaments befürwortet.

„Ich habe die Art und Weise bedauert, wie es zu dieser Personalentscheidung gekommen ist. Ich habe immer gesagt, dass ich zu dem Spitzenkandidatenkonzept stehe und dass Manfred Weber ein guter Kommissionspräsident geworden wäre. Jetzt muss ich einfach die Tatsache akzeptieren, dass es zum einen im europäischen Rat von Anfang an Widerstände gegen das Prinzip und die Person gab. Zum anderen haben leider auch insbesondere die Sozialisten und die Liberalen im Parlament durch den Ausschluss von Manfred Weber die Position des Parlamentes geschwächt.“

Kramp-Karrenbauer verteidigte darüber hinaus den Ordoliberalismus als deutsches Wirtschaftskonzept gegenüber französischer Kritik. „Der Ordoliberalismus ist heute sehr modern.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kramp-karrenbauer-ende-der-niedrigzinspolitik-pruefen-113969.html

Weitere Meldungen

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Prognose Konservative bei Parlamentswahl in Griechenland vorne

Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen in Griechenland zeichnet sich ein Sieg für Oppositionsführer Kyriakos Mitsotakis und dessen konservative Nea ...

EU-Fahnen

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Roth will Salvini-Rhetorik zum Thema im EU-Ministerrat machen

Europa-Staatsminister Michael Roth (SPD) hat nach den erneuten Aussagen von Italiens Vize-Regierungschef Matteo Salvini zu Seenotrettern Konsequenzen ...

Markus Söder

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Söder fürchtet „Totalschaden“ bei Nichtwahl von der Leyens

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat davor gewarnt, Ursula von der Leyen (CDU) im Europäischen Parlament die Mehrheit für die ...

SPD Barley kritisiert Italiens Vorgehen in Flüchtlingskrise

In der Krise um Rettungsschiffe im Mittelmeer hat die Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Katarina Barley (SPD), schwere Vorwürfe an die italienische ...

Schwan Zukunft der EU-Spitzenkandidatur muss geklärt werden

Die Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan, die für den SPD-Vorsitz kandidieren will, schlägt im Streit über die Zukunft von Ursula von der Leyen als ...

Syrien-Konflikt Auch SPD lehnt Bodentruppen der Bundeswehr ab

Nach Grünen und Linken hat auch die SPD die US-Forderung nach deutschen Bodentruppen im Nordosten Syriens zurückgewiesen. "Die USA sind unter anderem wegen ...

Bundeswehr-Bodentruppen in Syrien Linke lehnt Mandatsausweitung ab

Die Linkspartei hat die US-Forderung nach einem Einsatz von Bodentruppen der Bundeswehr in Syrien scharf zurückgewiesen. "Deutschland darf sich nicht noch ...

Ischinger Europa muss in Iran-Krise auf Russland und China setzen

Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat ein "Höchstmaß an Verbitterung und Enttäuschung" bezüglich der Krise um das ...

Grüne Kein Einsatz von Bundeswehr-Bodentruppen in Syrien

Die Grünen lehnen einen Einsatz von Bodentruppen der Bundeswehr in Syrien ab, den die USA am Wochenende gefordert hatten. "Auslandseinsätze der Bundeswehr ...

Iran Regierung kündigt höhere Urananreicherung an

Der Iran will künftig die Anreicherung von Uran über dem im internationalen Atomabkommen festgelegten Wert von 3,67 Prozent aufnehmen. Das teilte die ...

Nominierung Europäische Grüne stellen Bedingung an von der Leyen

Kurz vor ihren Gesprächen mit Ursula von der Leyen (CDU) am Montag haben die europäischen Grünen Bedingungen für eine mögliche Unterstützung der Kandidatin ...

Griechenland Parlamentswahl gestartet

In Griechenland sind am Sonntagmorgen die vorgezogenen Parlamentswahlen angelaufen: Seit 7 Uhr Ortszeit (6 Uhr deutscher Zeit) sind die Wahllokale ...

Österreich Kurz verurteilt Seenotretter im Mittelmeer

Österreichs früherer Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hält es für falsch, wenn sich NGOs wie jene der "Sea Watch"-Kapitänin Carola Rackete daran ...

Umfrage Mehrheit in Sachsen, Brandenburg und Thüringen gegen AfD

In Brandenburg, Sachsen und Thüringen hat die große Mehrheit der Bürger laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa Vorbehalte gegenüber der AfD. ...

EU-Parlament Sozialdemokraten und Grüne gegen von der Leyen

Die Nominierung von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zur EU-Kommissionspräsidentin stößt im Europaparlament auf heftigen Widerstand ...

CSU Scheuer kritisiert Straßensperrungen in Tirol

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat die Straßensperrungen im österreichischen Bundesland Tirol erneut scharf kritisiert. Es sei "nicht ...

Umfrage 41 Prozent für Beibehaltung von Russland-Sanktionen

Die Bundesbürger sind in der Frage nach den EU-Sanktionen gegen Russland gespalten. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid für ...

Umfrage Deutliche Mehrheit für Seenotrettung

Nach den Ereignissen rund um die "Sea Watch" in Italien steht eine deutliche Mehrheit der Bundesbürger hinter der Seenotrettung im Mittelmeer. Das ergab ...

Umfrage Mehrheit sieht von der Leyens EU-Nominierung skeptisch

Eine Mehrheit (56 Prozent) der Bundesbürger ist laut einer aktuellen Umfrage der Ansicht, dass Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) keine ...

SPD Stegner kritisiert von der Leyens EU-Nominierung

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner hat die Nominierung von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zur ...

CSU Weber macht Macron und Orban schwere Vorwürfe

EVP-Fraktionschef Manfred Weber (CSU) hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und den ungarischen Premier Viktor Orban dafür verantwortlich gemacht, dass ...

Annalena Baerbock Baerbock verlangt Rückkehr zur europäischen Seenotrettung

Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat angesichts des Falls der "Sea-Watch 3" und deren Kapitänin Carola Rackete eine Rückkehr zu einer europäischen ...

CDU Altmaier bezeichnet Westbalkankonferenz als „Erfolgsgeschichte“

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die Westbalkankonferenz als "Erfolgsgeschichte" bezeichnet. Mit dem sogenannten "Berlin-Prozess" wolle ...

Baerbock Nominierung von der Leyens ist „Politik von gestern“

Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat die Nominierung Ursula von der Leyens zur EU-Kommissionschefin als "Politik von gestern" kritisiert. "Viele Menschen ...

"Rachefeldzug" Oppermann und Asselborn kritisieren von der Leyens EU-Nominierung

Die sozialdemokratischen Politiker Thomas Oppermann (SPD), Vizepräsident des Deutschen Bundestages, und Jean Asselborn aus Luxemburg, dienstältester ...

EU-Parlament Caspary hofft auf Mehrheit für von der Leyen

Der Vorsitzende der deutschen CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament, Daniel Caspary (CDU), hofft auf eine Mehrheit für Bundesverteidigungsministerin ...

SPD Schulz kritisiert EU-Postenvergabe

Mit harten Worten kritisiert der frühere SPD-Vorsitzende Martin Schulz das Verfahren, bei dem der Europäische Rat Bundesverteidigungsministerin Ursula von ...

Von der Leyens EU-Nominierung Schulz kritisiert Orbán und Macron

Der frühere SPD-Vorsitzende Martin Schulz hat die Rolle von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán und von Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron bei ...

EU-Personalpaket Ziemiak mahnt SPD zu Abbruch von Blockade

Die Union fordert den Koalitionspartner SPD auf, das in Brüssel ausgehandelte Personalpaket für die EU-Kommission mitzutragen und nicht länger zu ...

Schweden als Vorbild FDP will weitgehendes Rauchverbot

Die FDP setzt sich für ein weitgehendes Rauchverbot in der Öffentlichkeit ein. "Rauchen muss überall dort verboten sein, wo Menschen nicht oder nur schwer ...

Umfrage Nur jeder Dritte für von der Leyen als EU-Kommissionschefin

Nur gut ein Drittel der Bundesbürger (36 Prozent) fände es laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa gut, wenn ...

CSU Söder enttäuscht von EU-Postenvergabe

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende, Markus Söder, hat das Verfahren zur Vergabe der EU-Spitzenposten als "bitter und vom Ergebnis ...

Einschränkung der akademischen Freiheit Wissenschaftsorganisationen kritisieren Orbán

In einem offenen Brief an den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán hat die Allianz deutscher Wissenschaftsorganisationen gegen die Einschränkung ...

Weitere Nachrichten