Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

13.10.2014

Kampf gegen "IS" US-Armee darf türkische Militärstützpunkte nutzen

Eine militärische Beteiligung lehnt die Türkei jedoch weiter ab.

Washington – Im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) dürfen die US-Armee und ihre Verbündeten künftig türkische Militärstützpunkte nutzen. Das erklärte die nationale Sicherheitsberaterin der USA, Susan Rice, in einem Interview mit dem Sender NBC.

Zudem dürften gemäßigte syrische Rebellen auf türkischem Gebiet ausgebildet werden. Eine militärische Beteiligung lehnt die Türkei jedoch weiter ab.

Einer Pufferzone an der türkisch-syrischen Grenze wie von der Türkei gefordert erteilte Rice eine erneute Absage: „Unserer Ansicht nach ist das derzeit nicht notwendig, um den IS zurückzudrängen und zu zerstören“, so die US-Sicherheitsberaterin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kampf-gegen-is-us-armee-darf-tuerkische-militaerstuetzpunkte-nutzen-73550.html

Weitere Nachrichten

Wilde Müllkippe

© Dezidor / CC BY 3.0

Bericht Immer mehr Umweltdelikte in Deutschland

Die Staatsanwaltschaften in Deutschland ermitteln immer häufiger wegen Umweltdelikten wie illegale Müllentsorgung oder Verschmutzung von Gewässern, Luft ...

Kita

© über dts Nachrichtenagentur

DStGB Kommunen gegen Abschaffung von Kita-Gebühren

Der Städte- und Gemeindebund stellt sich gegen die von der SPD geforderte generelle Abschaffung von Kita-Gebühren. "Da Eltern mit geringem Einkommen ...

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Türkei Schriftsteller Orhan Pamuk wirft dem Staat Willkür vor

Der türkische Schriftsteller und Nobelpreisträger Orhan Pamuk wirft dem türkischen Staat Willkür im Umgang mit seinen Bürgern vor. Er bezieht sich auf die ...

Weitere Schlagzeilen