Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

10.06.2011

Jeder Dritte hat bereits peinlichen Facebook-Eintrag bereut

New York – Etwa jeder Dritte hat bereits einmal die Schattenseite Sozialer Netzwerke kennengelernt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Onlinedienstes „Retrevo“. Demnach hätten 35 Prozent der Befragten bereits einmal einen peinlichen Eintrag auf dem Onlinenetzwerk Facebook, wie etwa ein sehr unvorteilhaftes Foto oder einen unpassenden Kommentar, bereut. Sechs Prozent davon hätten dadurch sogar Probleme im Job bekommen, bei drei Prozent von ihnen sei die Beziehung zerbrochen.

Unter denen, die ihre Einträge bereuten, seien iPhone-Nutzer mit 51 Prozent besonders häufig vertreten, gefolgt von anderen Smartphone-Nutzern mit 45 Prozent. Von den Menschen, die Facebook ausschließlich über den Computer nutzten, hatten nur 19 Prozent bereits einmal einen Eintrag bereut. Deutlich unvorsichtiger seien der Umfrage zufolge auch Nutzer unter 25 Jahren. Von ihnen hatten 54 Prozent bereits einmal einen peinlichen Eintrag gepostet, bei den Älteren waren es 32 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jeder-dritte-hat-bereits-peinlichen-facebook-eintrag-bereut-21465.html

Weitere Nachrichten

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Weitere Schlagzeilen