Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Nahost-Friedensgespräche sind eine Totgeburt

© dts Nachrichtenagentur

03.09.2010

Iran Nahost-Friedensgespräche sind eine “Totgeburt”

Teheran – Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat die derzeit in Washington stattfindenden Nahost-Friedensgespräche zischen Israel und Palästinensern harsch kritisiert. Nach Beginn der Gespräche zwischen Israels Premierminister Benjamin Netanjahu und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas bezeichnete der iranische Präsident das Zusammentreffen am Freitag als „Totgeburt“ und „zum Scheitern verurteilt“. Auch das Eingreifen von US-Präsident Barack Obama kritisierte der Präsident. Ob es in Zukunft einen eigenständigen palästinensischen Staat gebe entscheiden allein die Palästinenser selbst, und nicht Washington, London oder Paris.

Außerdem würden die Gespräche nur Erfolg versprechen, wenn Israel unverzüglich aus den besetzten Gebieten der Palästinenser abziehen würden. Irans Präsident hat weiterhin die Palästinenser zur Wiederaufnahme des bewaffneten Kampfes gegen Israel aufgerufen. Demnach sei der Widerstand der einzige Weg, um die Palästinenser zu retten.

Gleichzeitig haben im Iran hunderttausende Menschen gegen die seit zwei Jahren erstmals wieder stattfindenden Gespräche zwischen Israel und Palästinensern demonstriert. Anlass waren die jährlichen Al-Kuds-Kundgebungen, die an die israelische Besetzung Ost-Jerusalems von 1967 erinnern. Dabei soll Unterstützung für die Palästinenser gezeigt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iran-nahost-friedensgespraeche-sind-eine-totgeburt-14265.html

Weitere Nachrichten

Sylvia Löhrmann Grüne 2012

© Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen / CC BY-SA 2.0

Streit um Maut NRW-Grüne gehen auf Distanz zur SPD

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens, Sylvia Löhrmann (Grüne), hat sich wegen der von der Bundesregierung angestrebten Pkw-Maut ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen